Zischup-Interview

"Training, Ballgefühl und der Wille"

Fabian Rohrbach, Klasse 8d, Rotteck-Gymnasium, Freiburg

Von Fabian Rohrbach, Klasse 8d, Rotteck-Gymnasium & Freiburg

Do, 10. September 2015 um 15:09 Uhr

Schülertexte

Tobias Dreher vom TC Schönberg spielt richtig gut Tennis. Fabian Rohrbach, Schüler der Klasse 8d des Freiburger Rotteck-Gymnasiums, wollte von ihm wissen, wie er zum Leistungssport gekommen ist.

Zischup: Wie bist du zum Tennis-Sport gekommen?
Tobias: Meinen ersten Schläger habe ich mir 2007 mit fünf Jahren gewünscht. Mein Vater spielte damals Tennis. Das erste Mal, dass ich richtig Tennis spielte, war in einem Tennis-Camp. Nach einem Jahr Pause entschied ich mich dann für das Tennisspielen, da das Fußballtraining sehr oft ausfiel. Mit sechseinhalb Jahren hatte ich dann einmal in der Woche Training.
Zischup: Wie kamst du dazu, Leistungssport zu betreiben? Gibt es manchmal Momente, wo du deine Zeit gerne anders verbringen würdest als mit Tennis?
Tobias: Der Wille zum Leistungssport kam eigentlich von mir, da ich im Fernsehen viel Tennis geschaut habe. Wenn ich zum Beispiel müde bin, denke ich mir öfters, dass ich gerne nicht zum Training gehen würde.

Zischup: Bleibt dir noch genug Zeit für die Schule?
Tobias: Ich kriege es generell gut geregelt, da ich im Olympiastützpunkt im Rotteck-Gymnasium bin. Das hilft mir auf jeden Fall, zum Beispiel dass manche Hausaufgaben mal wegfallen können. Aber eigentlich habe ich noch abends und morgens vor der Schule Zeit zu lernen.
Zischup: Wie oft und was trainierst du denn so?
Tobias: Vier- bis fünfmal in der Woche habe ich Tennistraining. Zusammen können das auch mal gut zehn Stunden werden. Zusätzlich habe ich noch viermal die Woche Konditionstraining, dieses enthält Training für Kraft, Koordination und Ausdauer.
Zischup: Was braucht man deiner Meinung nach, um so gut Tennis zu spielen wie du?
Tobias: Ich denke wichtig dafür ist gutes Training, Ballgefühl, der Wille zu trainieren, die körperlichen Voraussetzungen und regelmäßiges Training.


Zischup:
Hast du dir irgendwelche Ziele oder Erwartungen für dein nächstes Turnier in Island gesetzt?
Tobias: Ich möchte gerne gut und in den entscheidenden Situationen offensiv spielen, mit mir zufrieden sein und es wäre klasse, wenn ich es bis ins Viertelfinale schaffen würde. Man muss dazu sagen, dass es ein europaweites Turnier ist.
Zischup: Was war deiner Meinung nach dein größter Erfolg?
Tobias: Also einmal, dass ich es mal bis ins Halbfinale von den Badischen Meisterschaften geschafft habe und dass ich momentan die Nummer 22 in meinem Alter in Deutschland bin.
Zischup: Du meintest, dass du ins Halbfinale gekommen bist und in Island möchtest du ins Viertelfinale kommen. Ist dieses Ziel dann nicht zu hoch gesetzt?
Tobias: Könnte man meinen, aber es gibt immer den Unterschied zwischen einem Turnier und einer Meisterschaft. Bei einer Meisterschaft kommen meistens wirklich die Besten und bei einem Turnier eben nicht immer.