Porträt

Tristane Banon zeigt Strauss-Kahn an

Axel Veiel

Von Axel Veiel

Mi, 06. Juli 2011 um 07:21 Uhr

Ausland

Tristane Banon holt nach, was sie sich vor Jahren ausreden ließ: Sie hat Ex-IWF-Chef Strauss-Kahn wegen versuchter Vergewaltigung im Februar 2003 angezeigt. Ein Porträt.

Jetzt riskiert sie es. Jahrelang hat Tristane Banon hin- und herüberlegt, ob sie es wagen soll oder lieber doch nicht. Im September 2006 hatte sie ihre Bedenken in Buchform an die Öffentlichkeit getragen. Bereits im Titel klingt an, worum es geht, was die Französin mit dem flachsblonden Haar gern wäre, was ihr aber zugleich höllische Angst macht. "Trapéziste", heißt der ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung