Account/Login

Besuch in Freiburg

Ukrainische Abgeordnete: "Warum hilft Deutschland nicht, Menschen zu retten?"

Dietmar Ostermann
  • Di, 31. Mai 2022, 11:57 Uhr
    Ausland

     

BZ-Plus Manchmal scheint der Alltag normal zu sein, sagt die Abgeordnete Natalia Pipa aus Lviv – doch nur auf den ersten Blick. Für Präsident Selenskyj findet die Oppositionelle lobende Worte. Die Bundesregierung dagegen kritisiert sie.

In Lviv steigt nach dem Einschlag einer russischen Rakete Rauch auf.  | Foto: IMAGO/Matthew Hatcher
In Lviv steigt nach dem Einschlag einer russischen Rakete Rauch auf. Foto: IMAGO/Matthew Hatcher
1/2
Mit einer Delegation aus dem westukrainischen Lviv hat die Parlamentsabgeordnete Natalia Pipa gerade die Partnerstadt Freiburg besucht. Im Gespräch mit Dietmar Ostermann erzählt sie von der Scheinnormalität in ihrer Heimatstadt, steigenden Opferzahlen an der Front und was sie als Oppositionelle am Präsidenten schätzt.
BZ: Frau Pipa, wie sieht das Leben in Lviv drei Monate nach Beginn der russischen ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar