Um Reife und Fassung bemüht

Anne Freyer

Von Anne Freyer

Di, 29. Oktober 2019

Hartheim

Anita Walter gastiert mit ihrem Programm "Walter vor Schönheit" im Salmen in Hartheim.

HARTHEIM AM RHEIN. "Nun erst recht" könnte der Wahlspruch der Anita Walter sein. Als Schauspielerin und Chansonnière ließ sie ihr Publikum im Kulturzentrum Salmen in Hartheim am Rhein teilhaben an ihrem Kampf gegen die Unbilden, die das Leben bereithält: Enttäuschungen, kleine oder größere Gebrechen, die das Alter so mit sich bringt und, nicht zuletzt, Pech in der Liebe. Aber unverdrossen bemüht sie sich in ihrem Programm "Walter vor Schönheit" um Reife und Fassung.

Das hat sie gemein mit vielen Dichtern, Denkern, Kabarettisten und Satirikern, deren Songs und Texte, auch wenn sie vor Jahrzehnten entstanden sind, nichts von ihrer Frische und Aussagekraft verloren haben. So nehmen denn die Lieder und Gedichte des unvergessenen Werner Finck im Programm der Anita Walter und ihres Mitstreiters am Klavier Martin Klingler breiten Raum ein, aber auch andere wie Kurt Tucholsky oder Friedrich Holländer, die schon vor einem Menschenalter unerschrocken Unrecht und Gewalt beim Namen nannten, kommen zu Wort. Und es stellt sich wieder einmal heraus, dass vieles von dem, was sie zu sagen hatten, nahtlos auf die heutige Zeit übertragen werden kann. Hinzu kommen all die anderen, die in der Folge unauslöschliche Spuren hinterlassen haben: Heinz Erhardt, Mascha Kaleko, Georg Kreisler, Hildegard Knef, Elke Heidenreich bis hin zu Robert Gernhardt als würdiger Nachfolger seiner großen Vorbilder aus den zwanziger und dreißiger Jahren.

Zwischendurch gibt es dann immer wieder Heiteres und Besinnliches mit keinem größeren Anspruch als dem, mit geistreichen Plaudereien über Gott und die Welt bis hin zu selbstironischer Nabelschau zu unterhalten, was dem bestens aufeinander abgestimmten Duo dank großer Ausdruckskraft und Freude am gemeinsamen Tun denn auch überzeugend gelingt. Freundlicher Applaus.