Unterstützung von Stickelberger

Sarah Trinler

Von Sarah Trinler

Mi, 21. Oktober 2020

Hausen im Wiesental

Lärmbelastung der Hausener.

Der Kampf der Anwohner der B 317 in Hausen gegen den Verkehrslärm geht weiter: Kürzlich waren Harald Woelffle, Markus Gessner und Georg Hein, Vertreter der Bürgerinitiative (BI), die aus Anwohnern von Zweierweg, Wiesestraße und Bühlackerstraße besteht, zu einem Gesprächstermin beim SPD-Landtagsabgeordneten Rainer Stickelberger zu Gast. Die BI-Mitglieder haben Stickelberger die aktuelle Situation der Lärmbelastung an der B 317 zwischen Bahnhof und Einfahrt Nord in Hausen erläutert. Sowohl beim Landratsamt als auch beim Regierungspräsidium war die BI bislang auf taube Ohren gestoßen (wir berichteten). "Da der Lärmschutz bei Herrn Stickelberger schon lange eine Rolle spielt, hat er uns zugesagt, sich auch für unser Anliegen einzusetzen", so Harald Woelffle.

Wie das Wahlkreisbüro des Abgeordneten bestätigt, sei Stickelberger in den knapp 20 Jahren seiner Abgeordnetentätigkeit schon immer mit dem Thema Verkehrslärm beschäftigt gewesen, allerdings habe es "enorm zugenommen" und betreffe mittlerweile nicht nur den Motorradlärm. "Lärm macht krank", weiß auch der SPD-Landtagsabgeordnete, weshalb er sich für die Belange der Bürger in Hausen einsetzen wolle – allerdings nicht ohne zu betonen, dass seine Möglichkeiten begrenzt seien. Ende Oktober finde ein turnusmäßiges Abgeordnetengespräch mit Landrätin Marion Dammann statt, wo Stickelberger auch das Hausener Verkehrslärmproblem vortragen möchte. Weiter soll die Belastung der Hausener Bürger auch Thema beim Besuch des Lärmschutzbeauftragten des Landes Baden-Württemberg, Thomas Marwein, am 17. November in Schopfheim sein.