Eppingen

Kessel-Unglück bei Umzug: Hexenzunft bedauert Vorfall – Hassmails und -Anrufe

Alexandra Röderer, aktualisiert um 14.20 Uhr

Von Alexandra Röderer & aktualisiert um 14.20 Uhr

Di, 06. Februar 2018 um 09:31 Uhr

Südwest

Eine 18-Jährige wird bei einem Fasnachtsumzug schwer verbrüht. Veranstalter und die mutmaßlich verantwortliche Hexengruppe äußern ihr Bedauern. "Wir sind alle sehr betroffen."

Gegen 21.15 Uhr trudelt am Montag der Facebookpost auf der Seite der Hexenzunft Eppingen ein. Der Link führt zu einer Stellungnahme, in der sie sich "erschüttert" über den "Unglücksfall durch eine teilnehmende Zunft" zeigt. Dieser hatte sich am Samstag gegen 21 Uhr beim Nachtumzug ereignet. Also gut 48 Stunden zuvor. Dabei hielten Hexen eine junge Frau über einen Kessel, der auf einer Feuerstelle stand und mit heißem Wasser gefüllt war. Sie erlitt an den Beinen Verbrühungen zweiten Grades. Als die aus Rheinstetten bei Karlsruhe stammende 18-Jährige zu schreien begann, wurde sie laut Polizei am Straßenrand abgesetzt – die Hexen sollen einfach weitergezogen ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ