VERBANDSLIGA KOMPAKT

Toni Nachbar

Von Toni Nachbar

Mo, 16. Mai 2022

Verbandsliga Südbaden

FC AUGGEN

Siegtor aus 50 Metern

Der FC Auggen macht sein Saisonfinale spannend: Nach dem 1:0 (0:0)-Auswärtssieg beim Kehler FV ist der Tabellenvierte dem drittplatzierten FC Waldkirch nahe gerückt, vor allem wenn man ins Kalkül zieht, dass der FCA noch zwei Spiele mehr zu bestreiten hat als das Team von Spielertrainer Fabian Nopper. Das Restprogramm der Auggener hat es aber in sich: Die Markgräfler müssen auswärts noch in Pfullendorf und Offenburg antreten, nach Auggen kommen bis zum Meisterschaftsende der FC Teningen und ausgerechnet der FC Waldkirch. "Meine Spieler sind halt hungrig", so FCA-Trainer Daniel Kreisl, der sich einer eindeutigen Antwort auf die Frage, wohin denn seine Mannschaft noch schiele, enthielt. "Unser Sieg in Kehl war etwas glücklich, denn in der ersten Halbzeit hatte der Gegner viel Druck entwickelt, während wir uns nur schwer befreien konnten", räumte Kreisl ein. Der Siegtreffer seiner Mannschaft fiel spektakulär: Bastian Bischoff überwand Torhüter Simon Heering mit einem Aufsetzer aus 50 Metern.

Tor: 0:1 Bischoff (64.). Schiedsrichter: Satriano (Zell im Wiesental). Zuschauer: 150.

SF ELZACH-YACH

Remis geht in Ordnung

Natürlich hätten die SF Elzach-Yach gerne einen Dreier aus dem Bühlertäler Mittelbergstadion mitgenommen. Zumal sie bis in die Schlussphase mit 2:1 führten und erst in der 90. Minute den Ausgleich zum 2:2-Endstand durch einen abgefälschten 18-Meter-Schuss von Gregor Dörflinger kassierten. "Über die gesamte Spielzeit gesehen ist das Ergebnis aber gerecht und zufriedenstellend", ordnete der Elzacher Trainer Marco Dufner das Remis beim SV Bühlertal ein. Das intensiv geführte Spiel sei insgesamt sehr ausgeglichen verlaufen. Nach dem 0:1-Rückstand in der 21. Minute bereitete Kapitän Adriano Volk mit einem "Traumpass zwischen die Ketten" (Dufner) noch vor der Pause den Ausgleich durch Jonas Schmieder vor. Vor der 2:1-Führung durch Niklas Wiese (76.) traf Dominik Plank den Pfosten des SVB-Gehäuses. Kurz darauf setzten die Gastgeber, die nur eines ihrer 14 Heimspiele verloren, einen Kopfball freistehend neben das Tor. Bei Elzach fehlten beide Dick-Brüder und Laurentius Becherer aus privaten Gründen.

Tore: 1:0 Keller (21.), 1:1 Schmieder (43.), 1:2 Wiese (76.), 2:2 Dörflinger (90.). Schiedsrichter: Ehing (Engen). ZS: 180.

FC WALDKIRCH

Wenn die Kraft fehlt

Zum ersten Mal in dieser Saison endet ein Spiel des FC Waldkirch mit einem 0:0. Beim torlosen Unentschieden auf eigenem Platz gegen den FC Radolfzell war zu bemerken, dass die Mittwoch-Spiele in puncto Kraft ihre Spuren hinterlassen hatten. "Wir verpassten es, die guten Chancen in der ersten Spielhälfte zu verwerten. In der zweiten Spielhälfte war ich mit meinem Team zufrieden. Was uns heute aber fehlte, war die Durchschlagskraft", sagte nach dem Schlusspfiff der Waldkircher Spielertrainer Fabian Nopper. Bei sommerlichen Temperaturen dauerte es gut 20 Minuten, bis das Spiel Fahrt aufnahm. Nopper hatte Pech, als sein Kopfball nach Freistoßflanke von Beni Mandzo auf die Lattenoberkante klatschte. Die Elztäler gewannen nun die Oberhand und kamen zu weiteren Chancen. Ein Kopfball von Torjäger Sandro Rautenberg, nach Flanke von Wolfgang Meder, landete ebenfalls auf der Lattenoberkante (40.). Nach Wiederanpfiff begannen beide Kontrahenten wieder sehr vorsichtig, so dass es bis zur 70. Minute dauerte, ehe ein Torschuss abgegeben wurde.

Schiedsrichter: Döring (Brigachtal). Zuschauer: 150.

SV ENDINGEN

Gut mitgehalten

Eine ordentliche Leistung zeigte der SV Endingen in Lahr, wo das Schlusslicht nach einer spannenden Schlussphase mit 1:3 (0:1) unterlag. Der Spielertrainer der Kaiserstühler, Manuel Gleichauf, trauerte nach Spielende zweier großer und vergebener Torchancen seiner Mannschaft nach. Hätten die Endinger durch Alexander Schillinger beim Stande von 0:0 und Daniel Maurer beim Stande von 0:1 getroffen, wäre der Matchverlauf womöglich ein anderer gewesen. "Gefallen hat mir dennoch", so Gleichauf, "dass meine Mannschaft stets versucht hat, die Dinge auf dem Platz fußballerisch zu lösen. In der zweiten Halbzeit hatten wir sogar mehr Ballbesitz als die Lahrer." Allerdings wollte dem SVE der Ausgleich nicht gelingen. Nachdem der Endinger Tobias Galli beim Stand von 0:2 den Anschlusstreffer markiert hatte, warfen die Gäste alles nach vorne und waren "offen" für das entscheidende Tor der Lahrer zum 3:1. Bei den Platzherren ragte Stürmer Marin Stefotic heraus. Der künftige Oberacherner erzielte ein herrliches Tor zum 1:0.

Tore: 1:0 Stefotic (7.), 2:0 Ilhan (74.), 2:1 Galli (82.), 3:1 Rogge (87.). Schiedsrichter: Wolf (Rheinfelden). Zuschauer: 140.