Ikea & Co

Verbraucherschützer raten zur Vorsicht bei Kreditkarten-Angeboten

Erich Reimann

Von Erich Reimann (dpa)

Di, 22. August 2017

Wirtschaft

Auch Möbelhäuser und Fußballvereine bieten das Zahlungsmittel an / Skepsis ist angebracht.

DÜSSELDORF. Jetzt macht es auch Ikea: Seit Anfang August bietet der schwedische Möbelhändler seinen deutschen Kunden eine eigene Kreditkarte an. Ein Vorreiter ist das Möbelhaus damit allerdings nicht. In den vergangenen Jahren haben immer mehr Einzelhändler, Autobauer und sogar Fußballvereine in Zusammenarbeit mit Banken Kreditkarten auf den Markt gebracht, die ihren Namen tragen. Verbraucherschützer raten allerdings dazu, die Konditionen genau zu prüfen, bevor man ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung