Abzocke mit Teppichwerbung

Dora Schöls

Von Dora Schöls

Fr, 23. April 2021

Grenzach-Wyhlen

Verbraucherzentrale warnt.

In der Gemeinde sind derzeit Flyer von einer Firma im Umlauf, die Reinigung und Reparatur von Teppichen anbietet. Als Firmensitz ist auf dem Werbeflyer die Rheinfelder Straße 27 in Wyhlen angegeben. Doch vor dieser Art von Werbung warnt die Verbraucherzentrale des Landes: Verbraucher zahlten häufig mehrere tausend Euro für minderwertige Arbeit. Dabei würden die Teppiche zuhause abgeholt, um sie "für horrende Summen waschen oder reparieren zu lassen", heißt es bei der Verbraucherzentrale. Bezahlt werden solle in bar, viele solcher unseriöser Anbieter gäben eine falsche Adresse an.

Firmeninhaber Ricardo Kwiek aus Titisee-Neustadt widerspricht: Anfang April habe er ein Gewerbe zur Teppichreinigung in Wyhlen angemeldet. Das Schild für die Annahmestelle in der Rheinfelder Straße komme bald. Den Wechsel in die Doppelgemeinde begründet er mit der Nähe zur Schweiz – mit den Warnungen der Verbraucherzentrale habe er nichts zu tun. Der Name Kwiek taucht in Deutschland und der Schweiz allerdings in verschiedensten Medienberichten im Zusammenhang mit unseriösen Firmen für Teppichreinigung auf. "Es gibt eben ein paar schwarze Schafe in der Familie", sagt Ricardo Kwiek dazu.

Bei der Polizei seien aus der Doppelgemeinde bisher keine Meldungen dazu eingegangen, sagt Sprecher Thomas Batzel. Generell verzeichne die Polizei derzeit aber vermehrt Betrugstaten, vor allem über das Internet oder per Telefon. Auch Ilona Fritz-Schild, Seniorenbeauftragte der Gemeinde, hat von Betrugsfällen gehört, allerdings auch noch nicht im Zusammenhang mit einer Teppichreinigung. "Im Moment sind vermehrt Banden aktiv", so Fritz-Schild. "Corona erhöht die Gefahr, weil es eine sehr herausfordernde Zeit mit viel Unsicherheit und Stress ist." Im Zweifel solle man keine Daten herausgeben und sich bei Nachbarn oder der Familie rückversichern.