Computerspiele

Vergeudete Zeit

Adrian Ristov, Klasse 8d, Hugo-Höfler-Realschule

Von Adrian Ristov, Klasse 8d, Hugo-Höfler-Realschule (Breisach)

Mo, 18. Februar 2019 um 13:07 Uhr

Schülertexte

Kinder und Jugendliche verbringen zu viel Zeit mit Computerspielen, so die Meinung von Adrian Ristov aus der Klasse 8d der Hugo-Höfler-Realschule in Breisach. Es gibt aber auch ein gesundes Maß, glaubt er.

Viele Eltern kennen das: Das Kind sitzt wieder den ganzen Tag am PC und reagiert oft aggressiv, wenn man es anspricht. Oder es ignoriert die Eltern gleich ganz. Man vergeudet lieber seine Zeit mit Computerspielen als sinnvolle Dinge zu tun. 15-jährige Jungs verbringen am Tag rund sieben Stunden vor Bildschirmen. Davon spielen sie im Schnitt 2,5 Stunden täglich am Computer, mit der Spielkonsole oder mit mobilen Geräten, so das Ergebnis einer Sonderbefragung zum Thema "Internetnutzung und Computerabhängigkeit" des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen. Das ist zu viel.

Ein paar Stunden am PC zu verbringen, ist nicht gefährlich. Das man am Wochenende oder in den Ferien mehr Zeit damit verbringt, ist auch nicht so schlimm. Schon junge Kinder sind süchtig zu zocken und kommen dann in der Schule nicht voran und spielen Spiele, die sie nicht spielen dürfen oder die zu gewalttätig sind.