Insel Dänholm

Verirrter Schwertfisch wird für Modell abgegossen

dpa

Von dpa

Di, 02. März 2021 um 16:43 Uhr

Panorama

Das Deutsche Meeresmuseum hat mit Präparationsarbeiten an einem Schwertfisch begonnen, der im vergangenen Sommer von Fischern in einer Reuse bei Wismar gefunden worden war.

"Das ist natürlich was Seltenes, vor allen Dingen auch in dieser Größe", sagte Präparator Martin Jost am Dienstag in seiner Werkstatt auf der Insel Dänholm zwischen Stralsund und Rügen. Das Tier ist über 2,30 Meter lang und wiegt fast 100 Kilogramm. Von dem Fisch soll ein Abguss gemacht werden, um originalgetreue Kunststoffmodelle herstellen zu können. "So detailliert wie die Dokumentarplastik wird, wenn man ein Original als Basis hatte - das kriegt man mit der freien Modellbauerarbeit nicht so hin", erklärte Jost. Das Tier wurde Anfang der Woche für die Arbeiten aus der Tiefkühlung herausgeholt.

Schwertfische sind normalerweise nicht in der Ostsee heimisch. Laut Timo Moritz, Ichthyologe am Meeresmuseum, kommt es aber immer wieder vor, dass sich ein Tier hierher verirrt, etwa auf der Suche nach Nahrung. "Die Fischer haben wohl relativ viele Makrelen gefangen in der Zeit und hatten dann auch die Idee, dass vielleicht der Schwertfisch diesen Makrelenschwärmen gefolgt ist."