Corona & Vereine

Versammlungen mit bis zu 99 Personen möglich – aber mit Abstand

Sylvia Sredniawa

Von Sylvia Sredniawa

Mi, 17. Juni 2020 um 16:23 Uhr

Waldkirch

Die Regeln für Vereinsveranstaltungen sind nach wie vor streng. Da viele Vereine mit Fragen an die Rathausmitarbeiter herantreten, hat die Stadtverwaltung Waldkirch eine Rundmail an Vereine versandt.

Seit dem 1. Juni sind in Baden-Württemberg wieder Vereinsveranstaltungen erlaubt, allerdings unter so strengen Vorgaben, dass viele Vereine noch zögern – und auch die Gasthäuser, die Veranstaltungen bei sich stattfinden zu lassen. Nach vorn gewagt haben sich im Elztal die Burghexen, die am 26. Juni ihre Hauptversammlung im "Hirschen" abhalten wollen. In Waldkirch informierte inzwischen ein Rundschreiben der Stadtverwaltung die eingetragenen Vereine, was sie beachten müssen.

Kleine Runden:
Vorstandstreffen oder andere kleine Runden mit bis zu zehn Personen aus unterschiedlichen Haushalten sind erlaubt, auch in Gaststätten. Sie werden dabei behandelt wie andere Gaststättenbesucher auch – unter anderem muss die Anwesenheitsliste ausgefüllt werden.

Veranstaltungen bis 99 Personen:
Versammlungen von Vereinen, Parteien, Aktionären oder Mitarbeitern in Betrieben oder von Behörden und auch Kulturveranstaltungen sind jetzt ebenfalls erlaubt, sofern daran weniger als 100 Personen teilnehmen (plus technisches oder künstlerisches Personal). Gewisse Unterschiede gibt es, je nachdem, ob die Veranstaltungen in eigenen oder öffentlichen Räumen stattfinden.

Was zu beachten ist:
Die Corona-Verordnung des Landes vom 29. Mai sagt dazu Folgendes: "Der Veranstalter hat die Anzahl der anwesenden Personen so zu begrenzen, dass die Abstandsregelungen eingehalten werden können." Können die 1,5 Meter nicht eingehalten werden, schreibt das Land eine Mund-Nasen-Bedeckung vor. Entsprechend passen also weniger Personen in einen Raum als sonst. Der Veranstalter hat darauf hinzuwirken, dass im Rahmen der örtlichen Gegebenheiten und des Notwendigen der Zutritt gesteuert wird und Warteschlangen vermieden werden. Gleiches gilt für die Steuerung des Verlassens der Veranstaltung in den Pausen und nach der Veranstaltung. Kurzum: Man braucht ein Hygienekonzept. Teilnehmern sind Sitzplätze zuzuweisen, die Anwesenheit ist zu notieren, die Räume müssen gut zu belüften sein, auch Hinweise auf Möglichkeiten zur Handhygiene, Desinfektionsmittel, Papierhandtücher und ähnliches dürfen nicht fehlen. "Aktivitäten der Teilnehmer, bei denen eine erhöhte Anzahl an Tröpfchen freigesetzt werden können, insbesondere singen oder tanzen, haben zu unterbleiben", heißt es in der Verordnung, die bis einschließlich 31. August gilt.

Speis und Trank:
Die Stadtverwaltung Waldkirch weist insbesondere darauf hin, dass in dem Moment, wo bei der Veranstaltung auch Speisen und Getränke ausgeschenkt werden, die weitergehende "Corona-Verordnung Gaststätten" vom 16. Mai gilt.

Wer nicht hindarf:

Nicht teilnehmen an den Veranstaltungen darf, wer in den vergangenen 14 Tagen Kontakt zu einer Covid-19-infizierten Person hat(te) oder selbst Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur hat.