Account/Login

Umweltschutz

Das Verständnis für Schutzgebiete lässt in Baden-Württemberg nach

Klaus Riexinger
  • Sa, 01. Juli 2023, 12:50 Uhr
    Südwest

     

BZ-Plus Unter dem Druck des Artensterbens weisen die Regierungspräsidien im Land neue Naturschutzgebiete aus. Die Spielräume dafür werden aber wegen der knapper werdenden Flächen enger. Manchmal fehlt auch das Verständnis.

Im Naturschutzgebiet am Feldberg: der Feldsee in der Herbstsonne  | Foto: Hubertus Ulsamer
Im Naturschutzgebiet am Feldberg: der Feldsee in der Herbstsonne Foto: Hubertus Ulsamer
1/2
272 Naturschutzgebiete (NSG) gibt es im Regierungsbezirk Freiburg zwischen der Schweizer Grenze, Kehl, Rottweil und Konstanz. Die kleinste der streng geschützten Flächen ist das 1958 ausgewiesene Naturschutzgebiet Palmenbuck bei Hüfingen. Mit einer Fläche von 0,27 Hektar entspricht es nicht einmal der Größe eines halben Fußballfeldes. Geschützt wird dort ein Magerrasenbiotop mit ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar