Bezirksliga

Vier Treffer in einer Viertelstunde: SV Grafenhausen dreht Partie

Niko Rhein

Von Niko Rhein

Mo, 22. November 2021 um 13:08 Uhr

Bezirksliga Schwarzwald

Durch eine 0:1-Niederlage beim FV Tennenbronn hat der SV Hölzlebruck in der Fußball-Bezirksliga den direkten Kontakt zu den Tabellennachbarn aus Geisingen und Bräunlingen vorerst verloren.

Der SV Grafenhausen konnte dagegen das Kellerduell gegen Rietheim vor heimischem Publikum mit 5:3 für sich entscheiden, trotz eines 1:3-Pausenrückstands. An der Tabellenspitze ist Königsfeld weiter auf Landesliga-Kurs.

FC Pfaffenweiler - DJK Villingen 0:0 (0:0). "Es hat einfach keiner das Tor getroffen", fasste Pfaffenweilers Trainer Patrick Anders die Nullnummer gegen Villingen treffend zusammen. In einer chancenarmen Partie gerieten die beiden Torhüter kaum einmal in den Fokus. Pfaffenweiler hatte mehr Spielanteile und Ballbesitz, schaffte es gegen defensiv gut organisierte Gäste aber zu selten, in den Strafraum vorzustoßen. SR: Pinna. Z: 100.

SG Dauchingen/Weilersbach - SV Obereschach 7:2 (4:0). Dauchingen fand gut in die Partie und ging mit einer der ersten Chancen in Führung. "Das hat es uns leichter gemacht, so konnten wir das Spiel wie geplant durchziehen", analysierte SG-Coach Jörg Holik. Bis zur Pause erhöhten die Gastgeber auf 4:0 und legten auch im zweiten Durchgang nach. Nach einer kurzen Phase der Unaufmerksamkeit fing sich die SG wieder und fuhr einen Dreier ein. Tore: 1:0 Zepf (16.), 2:0 Köhler (20.), 3:0, 4:0, 5:0 Losing (24., 36., 48.), 6:0 Holik (51.), 6:1 Armbruster (55.), 6:2 Laufer (56.), 7:2 Zepf (85.). SR: Pacher. Z: 100.

SV Grafenhausen - SV Rietheim 5:3 (1:3). Grafenhausens Trainer Giuseppe Pavano sah sein Team in der ersten Halbzeit "nervös, gelähmt und zu langsam im Kopf." Ganz anders die Gäste: Die Rietheimer brachten die Grafenhausener Defensive immer wieder mit langen Bällen in Bedrängnis und zeigten sich vor dem Tor effizient. "In der Kabine habe ich die Taktik verändert", verriet Pavano, dessen Halbzeitansprache Wirkung zeigte. Binnen 16 Minuten schnürte Martin Kech einen lupenreinen Hattrick und drehte die Partie. "Die zweite Halbzeit war 200 Prozent besser als die erste", zeigte sich Pavano zufrieden über die Leistungssteigerung seines Teams. Tore: 0:1 Schuhmacher (17.), 1:1 Haselbacher (18.), 1:2 Riesle (35.), 1:3 Knackmuß (45.), 2:3, 3:3, 4:3 Kech (65., 66., 81.), 5:3 Haselbacher (84.). SR: Müller. Z: 210.

FV Tennenbronn - SV Hölzlebruck 1:0 (1:0). Rund 160 Zuschauer sahen am Sonntagnachmittag ein sehr ansehnliches Fußballspiel. Sowohl Tennenbronn als auch Hölzlebruck kreierten immer wieder aussichtsreiche Torgelegenheiten. Das Tor des Tages war dem FVT vergönnt, der ein Abstimmungsproblem in der Gästedefensive durch Manuel Hilser bestrafte. Hölzlebruck rannte an und versuchte zum Ausgleich zu kommen. Allerdings setzte sich das Abschlusspech in Halbzeit zwei fort, da FVT-Keeper Pascal Wegner eine bärenstarke Partie absolvierte. Tor: 1:0 Hilser (33.). SR: Eschle. Z: 160.

FV Möhringen - DJK Donaueschingen II 1:0 (1:0). Die Gastgeber erwischten den besseren Start, konnten den DJK-Keeper allerdings erst kurz vor dem Halbzeitpfiff überwinden: Möhringens Angreifer Mario Giesler schloss eine sehenswerte Einzelaktion erfolgreich ab. In Halbzeit zwei berappelte sich Donaueschingen und hätte aus seinen"Chancen auch Tore machen müssen", wie Trainer Nasser Alassani befand. Eine Gelb-Rote Karte für die Gäste erschwerte die Ausgleichsbemühungen zusätzlich, sodass am Ende ein aus Alassanis Sicht"enttäuschendes Ergebnis" stand. Tor: 1:0 Giesler (44.). SR: Gärtner. Z: 130.

SG Riedböhringen/Fützen - FC Hochemmingen 2:1 (2:0). "In der ersten Halbzeit haben wir ein Feuerwerk abgebrannt", lobte SG-Trainer Zejlko Cosic seine Elf. Auf schwer zu bespielendem Platz kombinierten sich die Riedböhringer immer wieder gefällig vor das Hochemminger Tor und hätten weitaus höher führen können als nur mit 2:0. "Wir haben uns unnötig noch einmal selbst in die Bredouille gebracht", monierte Cosic. Tore: 1:0 Berrer (17.), 2:0 Hewer (24.), 2:1 Buccelli (65.). SR: Doering. Z: 150.

FC Bräunlingen - SV Geisingen 4:2 (2:1). Trotz der Niederlage war Geisingens Trainer Stefan Pröhl begeistert. "Das war das beste Bezirksligaspiel, das ich je gesehen habe. Es ging mit einem irren Tempo hin und her. Eigentlich hatte das Spiel keinen Sieger verdient." Die Schlüsselszene ereignete sich in der 82. Minute: Erst kratzte ein FCB-Verteidiger den Ball nach einem Geisinger Torschuss von der Linie, bevor Bräunlingen im direkten Gegenzug das 3:2 markierte. "Fehler passieren im Fußball", machte Pröhl seinem Team keine Vorwürfe. "Wir haben eine Fehler mehr gemacht." Tore: 1:0 Ceylan (14.), 1:1 Arceri (38.), 2:1 Albicker (43.), 2:2 Federle (69.), 3:2 Wehinger (82.), 4:2 Albicker (87.). SR: Schäper. Z: 150.

FC Königsfeld - SV Aasen 6:0 (1:0). Der Tabellenführer machte wie so häufig von Beginn an Druck und ließ Aasen "keine Luft zum Atmen", wie FCK-Trainer Patrick Fossé lobend anerkannte. Die Königsfelder kombinierten sich nach Belieben vor das gegnerische Tor und schraubten das Ergebnis kurz vor Spielschluss deutlich in die Höhe. Zum wiederholten Male schickte der unangefochtene Spitzenreiter einen Gegner in dieser Spielzeit mit einer derben Packung nach Hause. Tore: 1:0 Eschner (42.), 2:0 Schwarzwälder (50.), 3:0 Eschner (72.), 4:0 Schwarzwälder (85.), 5:0 Berger (88.), 6:0 Brydniak (89.). SR: Schätzle. Z: 150.