Gundelfingen

Vollbesetzter Eurocity bricht Fahrt wegen unbekannter Wurfgeschosse ab

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 09. September 2019 um 11:51 Uhr

Gundelfingen

Unbekannte haben bei Gundelfingen am Samstagnachmittag einen Eurocity mit Gegenständen beworfen. Der Schnellzug brach daraufhin im Freiburger Hauptbahnhof seine Weiterfahrt nach Basel ab.

Bei der Durchfahrt des vollbesetzten EC-Schnellzuges der Deutschen Bahn in Fahrtrichtung Süden wurden beide doppelverglasten Frontscheiben des Zuges durch die Wurfgeschosse beschädigt. Der noch unbekannte Gegenstand wurde vermutlich aus dem Bereich des Wartehäuschens am Bahnhof Gundelfingen heraus gegen den Zug geworfen. Die Wucht des Aufpralls war hierbei so hoch, dass sich Glassplitter im Inneren des Führerstandes verteilten. Nach Angaben der Bundespolizeiinspektion in Weil am Rhein fuhr der Zug zum Zeitpunkt des Vorfalls mit etwa 160 Stundenkilometern. Eine Schnellbremsung des Zuges wurde sofort eingeleitet.

Der Zugführer stand nach dem Vorfall unter Schock

Der Zug – es handelte sich um den Eurocity 9 von Hamburg-Altona nach Zürich – konnte seine Fahrt langsam bis zum Hauptbahnhof Freiburg fortsetzen. Dort mussten alle Passagiere in Nahverkehrszüge oder folgende Fernzüge umsteigen. Der Eurocity wurde aufgrund der Beschädigungen außer Betrieb genommen. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. An den beschädigten Scheiben wurden braune Rückstände festgestellt, die noch untersucht werden, um näheren Aufschluss über den Wurfgegenstand zu erhalten.

Der Zugführer stand durch den Vorfall unter Schock und musste abgelöst werden. Eine Fahndung nach dem Täter, bei der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde, verlief bislang ohne Erfolg.
Die Bundespolizei sucht Zeugen, die sich am Samstagnachmittag gegen 14.45 Uhr am Haltepunkt Gundelfingen oder in seiner Umgebung aufgehalten haben und Wahrnehmungen gemacht haben. Hinweise sollten unter 07628/80590 der Bundespolizei gemeldet werden.