"Vorbildlich und beispielgebend"

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 29. August 2019

Bad Bellingen

Minister Guido Wolf lobt Tourismusprojekt "Natürlicher Dorfurlaub", an dem auch Bamlach teilnimmt.

BAD BELLINGEN/BRÄUNLINGEN (BZ). Vor typischer Dorfurlaubskulisse informierte sich Landestourismusminister Guido Wolf kürzlich in Bräunlingen-Unterbränd über das neue Angebot "Natürlicher Dorfurlaub" im Schwarzwald. Dies geht aus einer Pressemitteilung der Bade- und Kurverwaltung Bad Bellingen (BuK) hervor. 21 Orte im Land beteiligen sich an dem Projekt der Schwarzwald Tourismus GmbH (STG). Sie kommen aus den Landkreisen Lörrach, Calw, Rastatt, Waldshut, Freudenstadt und Emmendingen sowie aus dem Schwarzwald-Baar- und dem Ortenaukreis. Auch der Bad Bellinger Ortsteil Bamlach ist dabei. Er wurde bei dem Treffen von Gemeinderätin Monika Morath aus Bamlach als Projekt-Kümmerin und BuK-Geschäftsführer Dennis Schneider vertreten.

In Unterbränd im Schwarzwald-Baar-Kreis, einem der teilnehmenden Orte, trafen sich Vertreter der Projektteilnehmer, um dem Minister auf dem Hof Barth’s Hüsli aufzuzeigen, wie vielfältig Dorfurlaubsangebote entwickelt werden können. Das Ehepaar Barth ist unter anderem als Kleinvermieter tätig.

Minister Wolf lobte das Projekt der Mitteilung zufolge als "vorbildlich und beispielgebend" für das Zusammenspiel von Tourismus- und Regionalentwicklung. "Wenn private Vermieter, regionale Erzeuger und die jeweiligen Orte ein Urlaubsangebot schaffen, das so nur bei ihnen möglich ist, dann entsteht etwas ganz Besonderes. Hier können sich Urlauber wohlfühlen wie in einem zweiten Zuhause. Der Gast ist hier nicht Tourist, sondern Mitbewohner auf Zeit", so der Minister.

Sven Hinterseh, Landrat des Schwarzwald-Baar-Kreises, in dem Bräunlingen liegt, sowie STG-Aufsichtsratsmitglied, dankte dem Ministerium für die finanzielle Förderung und die ideelle Unterstützung. Für die Planungs- und Vorbereitungsphase hatte das Ministerium 100 000 Euro bereitgestellt. So konnten die STG und ihr Projektpartner Futour Tourismus- und Umweltberatung den teilnehmenden Orten ausführliche Vor-Ort-Beratungen anbieten, Auftaktveranstaltungen in den 21 Orten moderieren sowie Kleinvermieter und regionale Erzeuger beraten. Die Auftaktveranstaltung in Bamlach hatte am 5. Februar stattgefunden (siehe BZ vom 8. Februar).

Insgesamt nahmen in allen Orten rund 1230 Interessierte die Gelegenheit wahr, sich in Sachen "Natürlicher Dorfurlaub" zu informieren. Jetzt geht es, so die BuK-Mitteilung weiter, um die konkrete Planung und Umsetzung vor Ort. Diese Umsetzungsphase wird vom Ministerium mit weiteren 60 000 Euro gefördert.

Als Dank überreichten Landrat Hinterseh, STG-Geschäftsführer Hansjörg Mair und Projektleiterin Heide Glasstetter von der STG dem Minister einen Präsentkorb mit jeweils einem regionalen Erzeugnis der Dorfurlaubs-Gemeinden. Und aus Bamlach wurde eine Flasche Gutedel beigesteuert.

Heide Glasstetter und Dirk Monath von Futour Tourismus- und Umweltberatung bieten in der jetzt gestarteten Umsetzungsphase Gestaltungsberatungen für Kleinvermieter, Ortsberatungen zur Konzeption neuer Angebote sowie Unterstützung bei der Vermarktung an. Ziel sind dabei attraktive Pakete aus Übernachtungsangeboten bei Kleinvermietern, kulturellen Angeboten auf Ortsebene sowie Hof- und Naturerlebnisse, schwarzwaldtypischer Gastronomie und regionalen Produkten.

"Wir wollen mit Dorfurlaub Schwarzwald dazu beitragen, dass Dörfer und Ortsteile im ländlichen Raum als attraktive Lebensräume erhalten bleiben, dass sich Vermieter und regionale Erzeuger zusammentun und für den Schwarzwald ein anspruchsvolles Landurlaubsangebot entwickeln", hob STG-Geschäftsführer Mair hervor.