Forstunfall

Waldarbeiter schwer verletzt

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

So, 22. November 2020 um 11:20 Uhr

Zell im Wiesental

Bei einem Forstunfall verletzte sich ein Waldarbeiter im Gewann Möhren in Zell am Samstag kurz nach 12 Uhr schwer. Über 50 Einsatzkräfte beteiligten sich an seiner Rettung.

Entgegen einer ersten Meldung war der Arbeiter nicht eingeklemmt, sondern saß schwer verletzt am Boden, wo er von seinen Kollegen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und des Notarztes betreut wurde. Auch die Feuerwehrabteilungen Zell-Stadt und Atzenbach rückten aus. "Aufgrund des Verletzungsmusters entschied sich der Notarzt für die Alarmierung eines Rettungshubschraubers für eine Windenrettung. Gleichzeitig wurde durch die Leitstelle ebenfalls die Bergwacht alarmiert, die für Einsätze mit Windenrettung speziell ausgebildet ist", teilt Abteilungsvizekommandant Giuseppe Gazzana mit.

Windenretter der Bergwacht alarmiert

Der Rettungshubschrauber Christoph 54 aus Freiburg sollte demnach in Todtnau einen speziell ausgebildeten Windenretter der Bergwacht aufnehmen, bevor er die Einsatzstelle anfliegen konnte. Während der Vorbereitungen für den Abtransport des Patienten verschlechterte sich laut Giuseppe Gazzana sein Zustand allerdings zunehmend, so dass sich die Einsatzkräfte doch gegen die Windenrettung entschieden und ihn auf einer Trage aus dem Wald zum Rettungswagen transportierte. Der Hubschrauber indes landete in der Nähe der Einsatzstelle, wohin der Patient mit dem Rettungswagen dann gefahren worden war, so Gazzana weiter. Letztendlich wurde der Patient in den Hubschrauber verladen und in eine Klinik geflogen. Über seinen Gesundheitszustand ist am Sonntag nichts Näheres bekannt geworden.

Die "sehr aufwendige und personalintensive Rettungsaktion" zog sich über gut zweieinhalb Stunden hin. Am Einsatz beteiligt war die Feuerwehr mit vier Fahrzeugen und 31 Mann, der Rettungsdienst mit einem Fahrzeug und zwei Mann, die Bergwacht mit drei Fahrzeugen und 15 Kräften, die Polizei mit zwei Streifen und vier Leuten sowie der Rettungshubschrauber und dessen Besatzung.