Account/Login

Natur auf der Spur (7)

Walter Kemkes, Geschäftsführer des Biosphärengebiets Schwarzwald, im Gespräch

  • Petra Kistler

  • Sa, 08. Juli 2017, 14:34 Uhr
    Südwest

     

Walter Kemkes ist Geschäftsführer des Biosphärengebiets Schwarzwald. Im Interview spricht er über die Aufgaben der nächsten Jahre – mit Unseco-Anerkennung warten schließlich neue Herausforderungen.

Wäldervieh im Südschwarzwald  | Foto: Christoph Wasmer/ Naturpark Südschwarzwald
Wäldervieh im Südschwarzwald Foto: Christoph Wasmer/ Naturpark Südschwarzwald 
1/3
Die Vorschusslorbeeren hat das Biosphärengebiet Schwarzwald mit der Unesco-Anerkennung bereits erhalten. Jetzt muss es liefern und im Praxistest beweisen, dass es die Auszeichnung auch verdient hat. Wie? Das fragte Petra Kistler den Biosphären-Geschäftsführer Walter Kemkes.

BZ: Herr Kemkes, kennen Sie diesen Spruch: Am besten hat’s die Forstpartie, denn der Wald wächst auch ohne sie. Das Biosphärengebiet Schwarzwald ist offiziell von der Unesco anerkannt worden. Dürfen Sie sich jetzt zurücklehnen?
Kemkes: Nein, zurücklehnen dürfen wir uns nicht. Die Unesco-Anerkennung ist eine Auszeichnung für die geschaffene Kulturlandschaft im Schwarzwald und einen vorbildlichen Beteiligungsprozess. Sie ist unser Ansporn und eine große Verantwortung, diese Landschaft zu erhalten und ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar