Altlasten

Warum die BASF bei ihrem Plan für die Kesslergrube bleiben will

Dora Schöls

Von Dora Schöls

Sa, 22. Mai 2021 um 19:08 Uhr

Grenzach-Wyhlen

BZ-Plus Anlässlich der Verfassungsbeschwerde von Grenzach-Wyhlen zur Kesslergrube erklärt die Firma die Argumente, die für ihre Sanierungsvariante sprechen. Der BUND sieht Schwachstellen.

Um den Perimeter zwei der Kesslergrube in Grenzach-Wyhlen gibt es seit Jahren Streit. Nun legt die Gemeinde Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe ein, weil der Verwaltungsgerichtshof des Landes entschieden hat, sie dürfe gegen sein Urteil nicht in Berufung gehen. Das nimmt die Firma zum Anlass, zu erklären, warum sie bei ihrer Sanierungsvariante bleibt. Ein Rundgang.
Die Kläranlage auf dem Gelände reinigt zu zwei Dritteln Abwasser der Gemeinde
Beim Betreten von Perimeter zwei der Kesslergrube fällt als erstes auf: die Bebauung. In der Mitte ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und kostenlosem Probemonat, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung