Justizvollzugsanstalt in Berlin

Warum Häftlinge illegal Foodies aus dem Knast posten

Katja Bauer

Von Katja Bauer

Fr, 23. August 2019 um 11:30 Uhr

Panorama

BZ-Plus Ein Brötchen und eine halbe Karotte zum Abendbrot: Seit gut zwei Wochen twittern drei Häftlinge der Berliner JVA Heidering verbotenerweise Fotos ihrer Mahlzeiten – und die sind nicht gerade üppig.

Auch eine halbe Karotte kann eine ganze Portion sein – zumindest für Häftlinge im Berliner Gefängnis Heidering. Was Menschen zu essen bekommen, die hinter Gittern sitzen, zeigen seit gut zwei Wochen mehrere Gefangene verbotenerweise im Internet. "Gefängniscuisine" heißt der Twitteraccount, hinter dem nach eigenen Angaben drei Insassen der Strafvollzugsanstalt Heidering stecken. Sie posten auf dem Account fast täglich Fotos aus dem kulinarischen Haftalltag. Auf blauem Hintergrund – angeblich einer Anstaltsdecke – drapieren die Häftlinge ihre Rationen für Frühstück, Mittag und Abendbrot im "Instagram"-Stil samt #foodporn-hashtag und ironischen Kommentaren.

Im Kindergarten kommt das immer ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ