Warum ist die Butter so ausgelassen?

Marion Klötzer

Von Marion Klötzer

Di, 27. März 2018

Literatur & Vorträge

"Sieben Ziegen fliegen durch die Nacht" wartet mit 100 bisher unveröffentlichten Kindergedichten auf.

Litschis von den Fidschis, Rhabarber aus Pearl Harbour, Quitten nur aus Witten und Kabeljau von Oberammergau– ziemlich schwierig, so ein Speiseplan nach Reimen... Zieht unser Dichter eben nach Buxtehude, in eine Würstchenbude! Bleibt die Frage, warum die Butter heute so ausgelassen ist, Krokodile keine Missionare fressen und wo jene Klopapierrolle steckt, auf deren vielen Blättern ein Liebesbrief geschrieben wurde? Und lässt sich der Vampir nach der leidenschaftlichen Ansprache seines Kieferorthopäden wirklich vom Sinn einer Zahnspange überzeugen?

Hundert bisher unveröffentlichte Kindergedichte von dreißig namhaften, zeitgenössischen Autoren versammelt dieser Lyrikband, darunter Jutta Richter, Heinz Janisch, Franz Hohler, Paul Maar oder Arne Rautenberg. Geschrieben wurden sie für den Blog der Zeitschrift Das Gedicht von 2015 bis 2017. Nun präsentiert sie der überzeugte Kinderlyrik-Botschafter Uwe-Michael Gutzschhahn in seiner zweiten Anthologie. Es sind verrückte Welten, seltsame Träume, lustige Sprach- und Gedankenspiele voller Rhythmus und Wortwitz. Illustratorin Sabine Kranz bebildert Spaghettisoßentier, Flimmerfische und Dachschwein auf jeder Seite knallig bunt und mit viel Fantasie.

Ein großes Vergnügen zum laut und leise Lesen, zum Mitspinnen und Weiterdichten. Noch ein Beispiel gefällig? "Ein Reh geriet in ein Gewitter – und meldete sofort auf Twitter: Ich steh im Wald in tiefster Nacht und höre, wie es ringsum kracht...".

Uwe-Michael Gutzschhahn (Hg.): Sieben Ziegen fliegen durch die Nacht. Illustriert von Sabine Kranz. Dtv junior, München 2018. 176 Seiten, 16,95 Euro. Ab 5.