Warum Minijobber in die Rentenkasse einzahlen sollten

Rolf Winkel

Von Rolf Winkel

Sa, 02. April 2016

Wirtschaft

Zahlreiche 450-Euro-Jobber wählen die Versicherungspflicht ab, um im laufenden Budget ein paar Euro im Monat mehr zu haben – klug ist das in vielen Fällen nicht.

Seit dem Jahr 2013 sind Minijobs rentenversicherungspflichtig. Doch viele Jobber wählen die Rentenversicherung ab, um einige Euro im laufenden Budget zu sparen. Das rächt sich in vielen Fällen später bei der Rente – besonders für Mütter mit Kindern bis zu zehn Jahren.
Britta S. (24) hat mit ihrem Arbeitgeber vereinbart, im April per 450-Euro-Job ins Arbeitsleben zurückzukehren. "Dann ist mein Sohn drei Jahre alt, die Elternzeit ist vorbei und das Geld können wir gut gebrauchen", sagt sie. Deshalb will sie auch ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung