SC Freiburg

Warum sich Christian Streich in Leipzig ein wenig an das "Mösle" erinnerte

David Weigend

Von David Weigend

So, 17. Mai 2020 um 19:07 Uhr

SC Freiburg

BZ-Plus Gute Defensivleistung, aber kaum Torchancen – der SC Freiburg spielt in Leipzig 1:1 und gewöhnt sich an die neue Situation. Christian Streich fühlt sich an seine Zeit als A-Jugendtrainer erinnert.

Pressekonferenz: Christian Streich sitzt links auf dem Podium, mit roter Gesichtsmaske. Neben ihm zwei leere Plätze, auf dem dritten hockt Julian Nagelsmann, mit schwarzer Maske. Statt der obligatorischen Kaffeekannen und Wasserflaschen gibt es nur einen Spender für Handdesinfektion. Die Szene wirkt fremdartig, wie so vieles an diesem Samstagnachmittag in Leipzig.

Journalisten stellen Fragen über WhatsApp
Streich und Nagelsmann befolgen die Hygieneregeln der Deutschen Fußball-Liga (DFL) und beantworten Fragen von Medienvertretern, die gar nicht im Raum sind. Da sitzt bloß noch Per Windmüller, Pressesprecher von RB Leipzig, schaut auf sein Handy und liest den beiden die Fragen vor, die Journalisten vorher in eine Whatsapp-Gruppe geschrieben haben. Auch so funktioniert Journalismus in Corona-Zeiten. Sehr pragmatisch, aufs Wesentliche reduziert, aber im Grunde nicht anders als sonst. Was übrigens auch auf den Bundesliga-Fußball im Mai 2020 ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ