Rappoltsteiner Grundschule

Warum sich die neue Leiterin der Grundschule Eschbach bisher so wohl fühlt

Sophia Hesser

Von Sophia Hesser

Fr, 16. Oktober 2020 um 06:33 Uhr

Eschbach

Helga Schäuble ist seit diesem Schuljahr an der Rappoltsteiner Grundschule. Und das ist ein besonderes Schuljahr – wegen Corona und des Umzugs der Schule.

Seit diesem Schuljahr – das in vielerlei Hinsicht ein besonderes ist – hat die Rappoltsteiner Grundschule in Eschbach eine neue Schulleiterin. Helga Schäuble ist vom Freiburger Stadtteil Landwasser, wo sie seit 2017 Schulleiterin war, nach Eschbach gewechselt.

Nicht nur findet der Unterricht seit ihrem Amtsantritt unter dem Stern der Corona-Pandemie statt und damit unter ganz besonderen Regeln, Vorschriften und Verhaltensweisen, auch der Eschbacher Schule selbst steht eine besondere Zeit bevor. Sie soll für mehr als vier Millionen Euro saniert und erweitert werden. Bald schon soll es damit losgehen. Deshalb muss die Schule in den Herbstferien komplett aus dem Gebäude ausziehen und Inventar, Tische, Stühle, Lehrer und Schüler müssen in einen Container-Komplex, der beim Sportplatz errichtet wurde, wieder einziehen.

"Es ist schön, Schulleiterin in Eschbach zu sein."

"Der Umzug in die Containerschule ist sicherlich eine Herausforderung, aber eine super Lösung, um dem Baulärm zu entkommen", erklärt Schäuble. So erhalte man die bestmöglichen Bedingungen, die eine Grundschule während der Bauarbeiten haben kann. Seit ihrem Amtsantritt hat Schäuble Einsicht in alle Planungen erhalten, die Zusammenarbeit zwischen Rathaus und Grundschule ist dank kurzer Wege und viel Austausch konstruktiv, berichtet sie. Bürgermeister Mario Schlafke setze sich bei Bedarf auch kurzfristig für die Schule ein, hebt Schäuble lobend hervor – etwa wenn es um zusätzliche Waschbecken in den Klassenzimmern oder um digitales Lernen gehe. Außerdem lobt Schäuble das vertrauensvolle Miteinander in Eschbach. "Das zehnköpfige Kollegium sowie der Hausmeister, die Schulsekretärin, eine Schulsozialarbeiterin, interessierte Eltern, der aktive Förderverein bilden eine tatkräftige Einheit", erklärt Schäuble gegenüber der BZ. Sie fasst die ersten Wochen an der Rappoltsteiner Grundschule so zusammen: "Es ist schön, Schulleiterin in Eschbach zu sein."

Helga Schäuble, Jahrgang 1969, hat an der Pädagogischen Hochschule in Freiburg Grund- und Hauptschullehramt studiert. Seit 25 Jahren ist sie eigenen Aussagen zufolge "begeisterte Grundschullehrerin".

"Besonders der intensive zwischenmenschliche Aspekt gefällt mir an meinem Beruf. Gelingendes Lernen braucht eine wertschätzende Basis und vertrauensvolle Beziehungen. Natürlich bedarf es optimaler Organisationsstrukturen, damit Innovationen im Sinne einer heterogenen Schülerschaft umgesetzt werden können." Deshalb sei sie 2017 auch gerne Schulleiterin geworden. Aktuell unterrichtet sie schwerpunktmäßig in Klasse 1 Mathematik.