FRAGEN SIE NUR!: Gespräche im Stock

Henrike Berkefeld

Von Henrike Berkefeld

Sa, 02. Mai 2020

Fragen Sie nur

Warum summen Bienen?

Weil Bienen beim Fliegen ungefähr 250 Mal in der Sekunde mit ihren Flügeln schlagen, breiten sich ebenso viele Luftschwingungen von den Tieren ausgehend aus. Diese werden dann von unserem Ohr als sonores Geräusch wahrgenommen. Der Bienenforscher Jürgen Tautz, ehemaliger Professor an der Universität Würzburg, gibt dem Summen einen noch tieferen Sinn: "Bienen kommunizieren auch mittels der von ihnen generierten Schwingungen". Der Motor für diese Geräusche ist die Brustmuskulatur der Insekten. Tautz: "Die Muskeln können von den Flügeln abgekoppelt werden, so dass das Brummen, das von der schwingenden Muskulatur auf den ganzen Brustbereich übertragen wird, auch ohne zu fliegen entsteht." Außerdem haben die Bienen keine Ohren: Sie besitzen Sinnesorgane an den Beinen, die Schwingungen des Untergrunds wahrnehmen können. "Erzeugt eine Biene im Bienenstock mit ihrer Brustmuskulatur Vibrationen, werden diese über ihre Beine auf die Waben übertragen und damit zu den anderen Tieren im Stock geleitet", so Tautz. Auf diese Weise unterhält sich die alte Königin mit einer konkurrierenden neuen, oder es gibt Aufrufe zum Schwärmen des Volkes.

Noch Fragen? Fragen Sie nur! Per E-Mail an fragen@badische-zeitung.de