Was Betriebe von Schülern fordern

Markus Zimmermann

Von Markus Zimmermann

Sa, 16. April 2011

Kreis Emmendingen

Schulnoten sind für Wirtschaftsbosse nicht alles / Allgemeinwissen, Wortschatz, geübtes Sprechen und Sprachen sind wichtig.

DENZLINGEN. Es geht längst nicht nur darum, was Schüler wissen sollen, wenn der Übergang von Schulbank zur Werkbank, vom Schüler- ins Berufsleben gelingen soll. "Was uns interessiert ist weit mehr als die reinen Schulnoten", erklärte Benno Bohn am Mittwoch beim Workshop des Arbeitskreises Schule/Wirtschaft Breisgau, der am Erasmus-Gymnasium stattfand. "Die Betriebe wünschen sich von den Schulen ein aussagekräftiges Profil", so der Ausbildungsleiter von Sick.

"Ausbildungsreife? Anspruch und Wirklichkeit", so das Thema, zu dem sich Schul- und Wirtschaftsvertreter trafen. Dabei standen die Merkmale der Ausbildungsreife nicht zur Disposition. "Diese seien schon lange definiert", so Norbert Schmidt, Freiburger Niederlassungsleiter der Siemens AG in seiner Begrüßung. Dennoch wies Benno Bohn nochmals auf die Notwendigkeit hin, dass Schüler elementares Grundwissen beherrschen müssen. Dabei gehe es ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ