SC-Frauen

Was liegt näher, als das schöne Schwarzwaldstadion zu nutzen?

Wolfram Mesler

Von Wolfram Mesler (Freiburg)

Mi, 05. Mai 2021

Leserbriefe Freiburg

Zum Interview "Wir haben schreckliche Bedingungen" mit Birgit Bauer, der Managerin des SC-Frauen-Bundesligateams (BZ, 29. April).

Ohne Wenn und Aber hat Birgit Bauer, Managerin der SC-Frauen, Recht, wenn sie für die Profi-Fußballerinnen und das Freiburger Leistungszentrum für den Frauen- und Mädchenfußball des SC ein Trainingsareal mit entsprechend bundesligatauglicher Infrastruktur fordert.

Und was liegt näher, als das schöne Schwarzwaldstadion mit seinen Trainingsplätzen zu nutzen?

Die politisch Verantwortlichen sollten sich vor Augen halten, dass die SC-Damen seit zehn Jahren im Bundesliga-Oberhaus ihre guten bis sehr guten Leistungen unter Beweis stellen und dies, obgleich sich viele beim SC ausgebildete Spielerinnen ob ihrer starken Leistungen für renommiertere Clubs wie Wolfsburg, Bayern München und sogar fürs Ausland (Chelsea, LFC) empfohlen haben. Nationalspielerinnen wie zum Beispiel Leupolz, Benkarth, Gwinn oder Bühl trugen einst das SC-Trikot und sorgten für den guten Ruf des SC-Damenfußballs, der bis heute bundesweit gilt. Es liegt auf der Hand, dass viele talentierte Mädchen beim SC eine Zukunft sähen, wären die Bedingungen entsprechend vorhanden. Ergo orientieren sich die Kinder beziehungsweise Jugendlichen nach anderen, besseren Möglichkeiten. Genug Argumente für eine angemessene Trainings- und Austragungsstätte. Etwas mehr Wertschätzung für den Freiburger Frauenfußball wäre deshalb sicherlich angebracht.

Nebenbei gesagt, wäre es für einen jahrelangen Besucher des Schönbergstadions vonnöten, die von Birgit Bauer angesprochenen Defizite in Zukunft anzugehen, denn es wäre sehr schade, wenn die Heimat des SV Blau-Weiß Wiehre Freiburg, einst ein Landesliga-Vertreter, veröden würde. Wolfram Mesler, Freiburg