Iris Bono neue Vizechefin beim TV Wehr

Ernst Brugger

Von Ernst Brugger

Mo, 03. August 2020

Wehr

Herbert Haselwander und Benno Wunsch, beide seit 75 Jahren Mitglied, wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Die Ernennung zu Ehrenmitglieder und die Ehrung zahlreicher langjähriger Mitglieder prägten die Hauptversammlung des TV Wehr (TVW) am Freitagabend in der Stadthalle. Bei den Wahlen wurde Iris Bono einstimmig zur neuen Zweiten Vorsitzenden gewählt. Ebenso klar wu
rde Bernd Oßwald in seinem Amt als Schriftführer bestätigt. Die Versammlung genehmigte auch eindeutig Karl Rapprich als neuen Leiter der Abteilung Leichtathletik, der Anfang 2020 in der Abteilung intern gewählt wurde. Rapprich löst damit Dieter Eckert ab, der sich nach 35 Jahren etwas zurückziehen möchte.

Bei den Ehrungen waren besonders die von Herbert Haselwander und Benno Wunsch herausragend. Beide sind seit stolzen 75 Jahren TV-Mitglied. Haselwander war davon auch jahrelang Vereinskassierer und ist schon seit Jahren Ehrenmitglied. Im weiteren konnte Vorsitzender Erhard Schorm zehn Mitglieder zu neuen Ehrenmitglieder ernennen sowie zwei für 40-jährige und elf für 25-jährige Mitgliedschaft ehren.

In seinem Rückblick bedauerte Schorm, dass bisher wegen Corona in den Abteilungen die Wettkämpfe abgesagt werden mussten. Für einen vielseitigen Sportverein, wie der TVW, ein trauriges Dilemma, unterstrich der Vorsitzende. Zufrieden war er hingegen damit, dass in allen Abteilungen das finanzielle Budget eingehalten werden konnte und der Verein weiterhin auf einem guten Fundament stehe.

Erfreulich sei die weiterhin die positive Entwicklung beim Leichtathletiknachwuchs, bei den Lauffreunden Wehratal und beim Eltern-Kind-Turnen. Die Anerkennung von Schorm galt allen Abteilungsleitern,Trainern und Übungsleitern sowie den Betreuern für ihr großes Engagement im vergangenen Vereinsjahr. Sein Dank galt Bürgermeister Michael Thater und dem Gemeinderat für die städtische Unterstützung zu den vielseitigen sportlichen Aktivitäten des TVW. Für die Abteilung Leichtathletik resümiere er, wie Dieter Eckert sagte, vermutlich das letzte Mal.

Er erinnerte noch einmal an die auf Bundes- und Landesebene erzielten Erfolge beim Nachwuchs, wo wieder hoffnungsvolle Athletinnen und Athleten in den Startlöchern stehen würden. Und er hoffe, dass die zufriedenstellende Trainersituation so bleiben möge. Als einen Höhepunkt in 2019 bezeichnete Eckert die Neueröffnung des Frankenmattstadion mit der neuen Laufbahn.

Hochzufrieden war auch Kurt Wymann von den Lauffreunden Wehratal, wenn man auch den diesjährigen Jubiläumslauf, den 30. Wehratallauf, auf das nächste Jahr verschieben musste. Im vergangenen Jahr hätte man mit über 500 Teilnehmern noch ein neues Rekordergebnis erzielt. Bei externen Wettbewerben sei man zudem an über 20 Läufen mit unterschiedlichen Längen aktiv gewesen. Erfreulich sei, so Wymann, dass der Anteil der Frauen bei den Lauffreunden weiter zugenommen habe und inzwischen fast 50 Prozent betrage.

Als Ersatz für den Wehratallauf veranstalte man vom kommenden 22. August bis 6. September den virtuellen Wettbewerb "Lauf Dein Ding", für den auf der homepage "www.wehratallauf.de". Anmeldungen möglich seien. Der Spendenerlös gehe wieder voll an den Förderverein für krebskranke Kinder Freiburg, versicherte Wymann.

Trotz vieler Widrigkeiten konnte Kassiererin Christiane Recke ein kleines Plus bilanzieren. Die Kassenprüfer, Simone Oßwald und Bernhard Stockmar fanden eine in absoluter Ordnung befindliche Buchführung vor. Für die Rechnerin und den Restvorstand erhielt der zum Wahlleiter bestimmte Bürgermeister Thater die glasklare Entlastung.