Weihnachtliche Botschaft im Alltag

Hrvoje Miloslavic

Von Hrvoje Miloslavic

Sa, 27. Dezember 2014

Wehr

In Wehr und Öflingen feierten die Gläubigen der Kirchengemeinden Christi Geburt mit Gottesdiensten und Krippenspiel.

WEHR. Von einem sehr milden Wetter war das diesjährige Weihnachtsfest bestimmt, mit dem die Gläubigen der christlichen Konfessionen die Geburt Christi feierten und lieb gewordene Traditionen pflegten. Milde, Wärme und Menschlichkeit im Sinne der weihnachtlichen Botschaft war es auch, die – aus aktuellem politischen Anlass – von den Geistlichen in den Predigten zum Fest der Freude eingefordert wurde.

"Ein Ochse kennt seinen Herrn und ein Esel die Krippe seines Herrn", heißt es beim Propheten Jesaja 1,3. In der weihnachtlichen Geschichte nach dem Evangelisten Lukas kommen sie zwar gar nicht vor. Ohne "Ochs und Esel" kommt aber bis heute kein Krippenspiel aus. So auch das traditionelle ökumenische Öflinger Krippenspiel am Mittwochnachmittag auf dem Kirchplatz von St. Ulrich.

Pegida nicht das Feld überlassen
"Es ist ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ