Nach tödlichem Unfall

Tramübergang an der Lustgartenstraße hat nun zusätzliche Rotlichtzeichen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 17. Februar 2020 um 18:15 Uhr

Weil am Rhein

Nach einem tödlichem Unfall im Oktober hat die Stadt Weil am Rhein reagiert: Der Tramübergang ist zusätzlich gesichert worden.

Der Tramübergang nahe der Lustgartenstraße verfügt jetzt über zusätzliche Rotlichtzeichen für Fußgänger sowie ein akustisches Signal. Das Licht ist am Mast unterhalb der bereits bestehenden Lichtanlage auf Augenhöhe der Überquerenden installiert. Das hat die Stadtverwaltung mitgeteilt.

Mit der Maßnahme will die Stadt die Sicherheit für Fußgänger erhöhen. Nach einem tödlichen Unfall mit einer Fußgängerin im Oktober hatten Vertreter von Stadt, Basler Verkehrsbetrieben, Polizei und Regierungspräsidium Stuttgart verschiedene Möglichkeiten diskutiert, wie an der problematischen Stelle die Aufmerksamkeit von Fußgängern und Radfahrern bei der Schienenüberquerung stärker angeregt werden kann.

Der Überweg war bisher mit einer sogenannten Rot-Dunkel-Anlage ausgerüstet, die beim Herannahen einer Straßenbahn für Fußgänger und Radfahrer auf Doppelrot schaltet und der Straßenbahn gleichzeitig die Fahrtfreigabe anzeigt. Zusätzlich sind beidseitig Tafeln mit dem Zeichen Gefahrenstelle Bahn und der Aufschrift "hat Vorrang" angebracht. Außerdem ist in Blickrichtung zum Überweg ein Schild mit der roten Aufschrift "Achtung Straßenbahn!" und dem Symbol einer Straßenbahn angebracht.

Schranke wurde erwogen

Nach dem Unfall im Oktober war auch die Anbringung von Schranken und Umlaufgittern erwogen worden. Nach ausgiebiger Erörterung wurde dies für den besagten Bereich jedoch als nicht zielführend verworfen. Auch das Regierungspräsidium Stuttgart als technische Aufsichtsbehörde für Straßenbahnen hatte unter Berufung auf Erfahrungswerte davon abgeraten. Neben dem zusätzlichen Licht für Fußgänger wurde auch ein akustisches Signal installiert, das auf heranfahrende Bahnen aufmerksam macht, ohne dass der Fahrer ein Signal betätigen muss.