Weitere Märkte sind jetzt abgesagt

Manfred Frietsch

Von Manfred Frietsch

Mi, 24. November 2021

Eichstetten

Planungen sind eingestellt.

(fri). Mit dem Erreichen der Alarmstufe der Corona-Pandemie in Baden-Württemberg am 17. November sind jetzt alle zunächst noch geplanten Weihnachtsmärkte in den Gemeinden im westlichen Breisgau abgesagt worden. In Umkirch hatte die Vereinsgemeinschaft schon kurz vorher die Reißleine gezogen und mitgeteilt, dass die Planungen für einen kleinen Weihnachtsmarkt rund um den Verkauf von Weihnachtsbäumen eingestellt würden. Dabei hatte man lange die Hoffnung gehabt, dass man auf dem umzäunten Gelände des Basketballfeldes bei den Sportanlagen mit Zugangskontrollen und 2-G-Regel ein kleines adventliches Marktangebot machen könnte.

In Gottenheim folgte die Absage des erst für den dritten Advent geplanten Marktes im Rathaushof dann am 17. November. Die gleiche Entscheidung fiel in Eichstetten, wo für den Samstag vor dem zweiten Advent ein kleiner, nur vierstündiger Markt geplant war.

Schließlich wurde am Montag in Merdingen auch der ebenfalls am Samstag, 4. Dezember geplante Wintermarkt des Sportvereins vor der Zehntscheuer abgesagt. Der geltenden Corona-Verordnung würde noch das Abhalten von Weihnachtsmärkten auch mit dem Verkauf von Speisen und Getränken entsprechen. Sie verlangt aber eine Datenerfassung aller Besucher, ein Hygienekonzept mit Abstandsregeln und Zugangskontrollen und vor allem die 2-G+-Regel, so dass nur geimpfte oder genesene Personen Zutritt hätten. Der Aufwand, dies alles zu kontrollieren, war den ausrichtenden Vereinen und den Gemeinden zu groß. Zudem sah man angesichts der stark steigenden Fallzahlen von Coronainfektionen keine Spielräume mehr für Veranstaltungen, auf den Menschen eigentlich gesellig zusammenkommen wollen.