Weiterhin mehr Suchende als 2020

Annette Mahro

Von Annette Mahro

Fr, 30. April 2021

Elsass

Arbeitsmarkt im Südelsass.

Die Situation stabilisiert sich wieder. 42 370 Südelsässer waren im ersten Quartal des Jahres ohne jede bezahlte Beschäftigung und auf der Suche nach einer Vollzeitstelle. Das waren nach Zahlen der französischen Arbeitsagentur Pôle Emploi in der sogenannten Kategorie A 800 Stellensuchende oder 1,9 Prozent weniger als im vorangegangenen Quartal. Allerdings waren es immer noch 2640 Personen oder 6,6 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum im Vorjahr.

Ähnlich stellt sich die Situation in der Großregion Grand Est dar, wo es im Quartalsvergleich in der Kategorie A einen Rückgang um 1 Prozent, verglichen mit dem Vorjahr aber einen Zuwachs um 5,4 Prozent gab. In ganz Frankreich fiel der Rückgang mit 0,3 Prozent gegenüber den drei Monaten zuvor noch geringer aus und der Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr mit 6,8 Prozent auch noch etwas höher. Die Langzeitarbeitslosigkeit stieg sowohl im Grand Est (+2,6/+13), als auch im Departement Haut-Rhin (+3,8/ +18,3) deutlich.

Die am stärksten von Arbeitslosigkeit betroffene Altersgruppe war im Süden diesmal klar die der über 50-Jährigen. Im Jahresvergleich schlägt bei dieser Gruppe ein Plus von 8,6 Prozent zu Buche. Bei den unter 25-Jährigen gab es aufs Jahr gerechnet einen Zuwachs von 2,7 und bei den 25- bis 49-Jährigen von 6,6 Prozent.