Bester Kopfrechner gesucht

Weltmeisterschaft im Kopfrechnen

Natalie Schenk

Von Natalie Schenk

Mo, 01. Oktober 2012 um 15:23 Uhr

Neues für Kinder

Knifflige Matheaufgaben lösen und das ohne Taschenrechner oder Notizen. Alles im Kopf rechnen, heißt es seit Sonntag in Gießen. Dort startete die 5. Weltmeisterschaft im Kopfrechnen. An den Start gingen 34 Teilnehmer aus 15 Nationen.

Was ergibt die Wurzel aus 405 321? Oder könnt ihr den Wochentag vom 3. Oktober 2015 bestimmen? Ohne Hilfsmittel wie Taschenrechner oder Notizen. Solche und noch mehr knifflige Aufgaben müssen die Bewerber bei der Weltmeisterschaft im Kopfrechnen lösen. Vom Alltagsrechnen, das man aus der Schule kennt, sind die Aufgaben weit entfernt.

Seit Sonntag rechnen 34 Teilnehmer aus verschiedenen Ländern stundenlang um die Wette. Erwachsene und Jugendliche können an der Weltmeisterschaft teilnehmen.

Notizen dürfen sich die Bewerber während des Wettbewerbes, der in Gießen stattfindet, nicht machen. Auch ein Taschenrechner oder andere Hilfsmittel sind nicht erlaubt. Die Teilnehmer lösen die Matheaufgaben im Kopf, "Und das können die in Sekundenschnelle", sagt Elisabeth Maaß vom Gießener Mathematikum, das den Wettbewerb mit veranstaltet.

Die Teilnehmer treten in vier verschieden Disziplinen gegeneinander an. Zu den Standardaufgaben gehören Addition, Multiplikation und Wurzelziehen.
Eine große Herausforderung ist das Kalenderrechnen. In dieser Disziplin müssen die Teilnehmer zu einem zufällig ausgewählten Datum den Wochentag nennen.

Vor den Matheaufgaben haben die Teilnehmer Zeit zum Konzentrieren. Das sieht bei jedem anders aus. Manche beten oder hören Musik, um sich auf die schwierigen Aufgaben vorzubereiten.

Der Weltmeister wird heute, am 1. Oktober gekürt. Im Rennen sind unter anderem auch Teilnehmer aus Deutschland.