Immobilien

Wenig Angebot, hohe Nachfrage: Wohnen bleibt in Freiburg teuer

Simone Lutz

Von Simone Lutz

Do, 06. Mai 2021 um 09:00 Uhr

Betzenhausen

BZ-Plus Auch die Pandemie kann die Entwicklung auf Freiburgs Wohnungsmarkt nicht stoppen. Der neueste Immobilienmarktbericht zeigt: Die Preise steigen weiter. 1,12 Milliarden Euro wurden 2020 umgesetzt.

Im vergangenen Jahr sind die Preise für Wohnimmobilien erneut gestiegen. Es wurden 1,12 Milliarden Euro Umsatz erzielt, ein sehr hoher Wert bei dem begrenzten Angebot in der Stadt. Das bedeutet: Wer unbedingt eine Immobilie kaufen will, zahlt, wenn’s sein muss, auch einen nicht angemessenen Preis.
Einmal im Jahr legt der Gutachterausschuss den Immobilienmarktbericht für das vergangene Jahr vor. Das ist ein Überblick über die Kaufpreise in ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung