"Wenig Sinn" in lokalen Zahlen

Michael Haberer

Von Michael Haberer

Do, 01. April 2021

Malterdingen

Bußhardt bekräftigt Position.

Bürgermeister Hartwig Bußhardt lehnt die Veröffentlichung wöchentlicher, lokaler Inzidenzwerte zu Corona weiterhin ab. In der öffentlichen Gemeinderatssitzung am Dienstagabend bekräftigte er seine in der BZ zitierte Äußerung (BZ vom 27. März). Seine Verwaltung sei mit vielen Themen und Anordnungen von Quarantänemaßnahmen sehr ausgelastet, erklärte Bußhardt. "Ich sehe auch wenig Sinn darin, wenn jede Gemeinde für sich die Zahlen veröffentlicht", sagte er. Falls Landrat Hanno Hurth wirklich Recht habe, die Veröffentlichungen wegen Datenschutz abzulehnen, dürften dies die Gemeinden ebenso wenig. Ansonsten solle der Landkreis, wie in den benachbarten Kreisen, die Zahlen veröffentlichen. Wenig Sinn in einer Veröffentlichung der Gemeinde sehe er auch wegen der mangelnden Aktualität der Daten. "Heute Mittag sagte mir der zuständige Amtsleiter: Malterdingen hat vier infizierte Menschen, was einem Inzidenzwert von 140 entspricht. Fünf Minuten später sagte er: Jetzt haben wir acht Infizierte und das entspricht einer Inzidenz von 240", berichtete Bußhardt. "Wenn wir am Dienstagmorgen einen Wert ins Mitteilungsblatt geben, welchen Informationswert und Wahrheitsgehalt hat dieser Wert dann noch am Donnerstag, wenn das Blatt erscheint?", fragte Bußhardt. Er könne nur weiter an die Menschen appellieren, das Virus ernst zu nehmen und sich an die Abstands- und Hygieneregeln zu halten. Nur Disziplin und vermehrtes Impfen helfe.