Wenn der Ruhestand zu Chaos führt

Alexander Anlicker

Von Alexander Anlicker

Fr, 18. Oktober 2019

Neuenburg

Markgräfler Lachbühne zeigt Lustspiel an drei Orten / Kartenvorverkauf startet.

NEUENBURG AM RHEIN (alx). "Ruhestand … und plötzlich war die Ruhe weg!" lautet der Titel des neuen Stücks der Markgräfler Lachbühne, das in Neuenburg, Hügelheim und Blansingen gezeigt wird. Premiere ist am 8. November in Neuenburg. Der Kartenverkauf startet schon jetzt.

"Es geht um etwas, das viele aus eigener Erfahrung kennen. Der Ehemann geht in den Ruhestand, kann nicht loslassen und meint zuhause alles umkrempeln zu müssen", beschreibt Regisseur Peter Steinbeck das Stück aus der Feder von Regina Rösch. Das führt sowohl im Familien- und Freundeskreis zu Chaos, Frust und Verdruss, aber auch zu jeder Menge komischer Situationen.

Und die werden von der Lachbühne bei den drei Aufführungen gezeigt. Der Erlös ist wieder für einen guten Zweck bestimmt. Im vergangenen Jahr sprudelten die Einnahmen bei zwei Theaterstücken so kräftig, dass gleich mehrere Einrichtungen in den Genuss von Spenden kamen. So wurden unter anderem das Haus Engels in Hertingen, das Mutterhaus der Kinderkrebsklinik in Freiburg, die Organisation Tigerherz, die an der Universitätsklinik Freiburg für Kinder da ist, bei denen ein Elternteil an Krebs erkrankt ist, unterstützt, ebenfalls die Spatz Selbsthilfe für Kinder mit chronischer Stoffwechsel- und Zuckererkrankung, und auch für Erdbebenopfer in Indonesien wurde gespendet, berichtet der Vorsitzende der Theatergruppe, Bernd Merle.

Regisseur Steinbeck hat das Lustspiel in drei Akten, das nun aufgeführt wird, vom Hochdeutschen in die alemannische Mundart übertragen und den Akteuren der Neuenburger Theatergruppe auf den Leib geschrieben.

Zum Inhalt des Theaterstücks: Therese Klein ist mit sich und ihrem Leben zufrieden. Sie versorgt Haus und Familie, betreibt eine kleine Pension, liebt Serien wie "Sturm der Liebe" und "Rote Rosen", Kaffeeklatsch sowie Tupperabende und verbringt ihre Freizeit am liebsten mit ihren beiden Freundinnen Karola und Gisela. Doch an einem Mittwoch im März ist dieses wunderschöne Leben plötzlich zu Ende. Ehemann Julius verlässt nach 43 Jahren und fünf Monaten, in denen er für Frau und Kind aufopferungsvoll und selbstlos geschuftet hat, seine treue Sekretärin Liselotte Schlüpfer und geht in den Ruhestand.

Während Erwin und Hans-Rudi, die beiden Freunde von Julius, bereits Pläne für gemeinsame Unternehmungen der Rentnergang schmieden und sich bereits bei der Hasenjagd auf Malle sehen, wird Therese schlagartig mit der Erkenntnis konfrontiert, dass ihr gewohntes Lotterleben ein jähes Ende hat. Denn ihr frisch pensionierter, handwerklich völlig talentfreier Ehemann hat sich vorgenommen, sowohl das Haus, als auch seine holde Gattin, die ja noch nie etwas gearbeitet hat, zügig auf Vordermann zu bringen.

Therese ist am Rande des Wahnsinns, und auch bei Gisela und Karola ist nichts mehr so wie es einmal war ...

Aufführungen am Freitag, 8. November, und Samstag, 9. November, im Neuenburger Stadthaus, am Freitag, 15. November, in der Wolferhalle Blansingen sowie am Samstag, 16. November, in der Festhalle Hügelheim. Einlass ab 19 Uhr.
Karten kosten zwölf Euro und sind für die Aufführungen in Neuenburg und Hügelheim im Vorverkauf im Modehaus Buck in Neuenburg und Müllheim erhältlich. Kartenvorverkauf für die Aufführung in Blansingen ist am Montag, 28. Oktober, von 19 bis 20 Uhr bei den Landfrauen in der Wolferhalle.

Informationen gibt es im Internet unter http://www.lachbuehne.de