Kommentar zu Papst Franziskus

Wer Abtreibung mit Auftragsmord vergleicht, stigmatisiert und stempelt ab

Thomas Fricker

Von Thomas Fricker

Mi, 10. Oktober 2018 um 22:04 Uhr

Kommentare

BZ-Plus Der Papst vergleicht Abtreibungen mit Auftragsmorden. Damit tut er so, als habe er als oberster Katholik von Gewissenskonflikten keine Ahnung – und enttarnt die herrische Selbstgerechtigkeit des Vatikans.

Papst Franziskus will eine Kirche, die den Menschen nahe ist. Deshalb wehrt er sich gegen Protz und Prunk, deshalb pflegt er eine einfache, bildhafte Sprache.

So jedenfalls hat es der Vatikan einmal erklärt, ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ