Account/Login

Interview mit Giovanni Maio

Wer bekommt ein Beatmungsgerät, wenn es nicht genug für alle gibt?

Dietmar Ostermann
  • Sa, 04. April 2020, 19:07 Uhr
    Deutschland

     

BZ-Plus Ein Freiburger Medizinethiker warnt davor, Alter oder Vorerkrankungen zu Kriterien bei der Behandlung von Covid-19-Patienten zu machen. Ärzte dürften mit Entscheidungen nicht allein gelassen werden.

Wer bekommt ein Beatmungsgerät? &#8222...soph und Medizinethiker Giovanni Maio.  | Foto: Kay Nietfeld (dpa)
Wer bekommt ein Beatmungsgerät? „Wir müssen die Kriterien klar benennen und den Ärzten so helfen, dass sie nicht allein gelassen werden mit solchen Situationen“, sagt der Freiburger Philosoph und Medizinethiker Giovanni Maio. Foto: Kay Nietfeld (dpa)
1/3
BZ: Herr Maio, in Italien und im Elsass wurden teilweise alte Menschen, die an Covid-19 leiden, nicht mehr beatmet, weil die Krankenhäuser überlastet waren. Nach welchen Kriterien würde man in Deutschland entscheiden, wenn man in eine solche Lage kommt?
Maio: In Deutschland entscheidet man allein nach medizinischen Gesichtspunkten, also der Frage, ob die Behandlung, die in Frage steht, dem Patienten nützt oder nicht. Das ist die einzig ausschlaggebende Frage: Können wir durch die Maßnahme dem Patienten helfen, können wir sein Leben damit retten oder nicht? Das Alter ist ein sehr gefährliches und aus meiner Sicht unzulässiges Kriterium. Es sagt ja für ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar