Hinterzarten

Wie das Moor im Eschengrundmoos vorm Austrocknen bewahrt wird

Susanne Gilg

Von Susanne Gilg

So, 10. November 2019 um 09:35 Uhr

Hinterzarten

Was den Hochschwarzwald ausmacht? Natürlich seine Landschaft: Berge und Weiden, Bäche, Seen - und Moore. Die aber müssen gepflegt werden, damit sie weiterhin Lebensraum für seltene Pflanzen und Tiere bleiben.

Fast scheint sich die unscheinbare, kleine Pflanze auf dem Boden zu verstecken: Wer sich nicht auskennt, der übersieht das zarte Gewächs. Moorexperte Pascal von Sengbusch übersieht es nicht: "Ist sie nicht toll, diese kleine Pflanze?", ruft der selbstständige Biologe. Dass der langblättrige Sonnentau überhaupt in der Region auftaucht, könnte man wohl als kleine Sensation bezeichnen.

Die Entwässerung hatte fatale Folgen
Denn sein Bestand ist nach wie vor gefährdet, es gibt ihn nur an drei Stellen im Hochschwarzwald – eine Folge der seit Ende der 1930er-Jahre erfolgten Entwässerung des Schwarzwaldhochmoors, das etlichen seltenen Pflanzen und Tierarten einen Lebensraum bietet. Die Entwässerung hatte fatale Folgen: Der Wasserspiegel sank, Sauerstoff gelangte ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ