Account/Login

Kultur

Wie der Klassikbetrieb klimafreundlicher werden möchte

Georg Rudiger
  • Mi, 07. April 2021, 20:15 Uhr
    Klassik

     

BZ-Plus Kultur erzeugt Emissionen – und zwar nicht nur durch die Vielfliegerei. Doch auch im Klassikbetrieb lässt sich Kohlendioxid einsparen: Eine ganze Branche beginnt langsam umzudenken.

Großer Meister der Wiener Klassik: Lud...r Büste im Heiligenstädterpark in Wien  | Foto: CHROMORANGE / Weingartner via www.imago-images.de
Großer Meister der Wiener Klassik: Ludwig van Beethoven, hier in Form einer Büste im Heiligenstädterpark in Wien Foto: CHROMORANGE / Weingartner via www.imago-images.de
1/4
Bedrohliche, metallische Klänge auf dem Tam Tam werden unterbrochen von nervösen Holzschlägen. Keine Melodie erklingt mehr in dieser Ödnis. "Die Dürre duldet keine Menschen mehr. Hören Sie den Herzschlag der Erde? Hört sie noch was?", schreibt Patricia Kopatchinskaja zu ihrem Programm "Dies irae". Die moldawische Geigerin hat mit diesem "Tag des Zorns" ein Programm zur Klimakatastrophe zusammengestellt
Klassische Musik nicht als Wellnessoase, sondern als Wachmacher. Kopatchinskaja möchte damit das Umweltbewusstsein des saturierten Publikums schärfen ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar