Reportage

Wie eine Freiburger Prostituierte den Ausstieg geschafft hat

Nikola Vogt

Von Nikola Vogt

Do, 05. Dezember 2013 um 08:13 Uhr

Südwest

Fünf Jahre lang hat Marina in Freiburg als Prostituierte gearbeitet, dann konnte sie nicht mehr. Mit dem Projekt Pink gelang ihr der Ausstieg.

"Nach dem ersten Mal war mir schlecht, kalt, ich habe mich schrecklich gefühlt." Marina (Name von der Redaktion geändert) zieht an ihrer Zigarette und bläst den Rauch in die kleine, notdürftig eingerichtete Küche ihrer Zwei-Zimmer-Wohnung. "Aber nach dem zweiten, dritten, vierten Mal wurd’s besser. Es war halt leicht verdientes Geld." Wenn die Männer weg waren, hat sie sich geduscht, in die Küche gesetzt und eine Kerze angezündet. "Anfangs habe ich Wein getrunken. Danach Cognac, später beides", sagt sie in breitem Berlinerisch. Fünf Jahre hat Marina, 50, in Freiburg als Prostituierte gearbeitet.

Sieben Tage die Woche, elf bis 22 Uhr, bis zu zehn Freier am Tag. Bis sie irgendwann nicht mehr konnte.

43 war Marina, als sie anfing, sich zu prostituieren. "Erst wollte ich es gar nicht. Ich hatte Angst und gedacht, ich bin viel zu alt", sagt sie heute. Eine Bekannte arbeitete als Prostituierte. Sie besaß eine Terminwohnung in Freiburg. Einmal passte Marina auf deren Hund auf. "Und als sie ihn dann bei mir abgeholt hat, hat sie mich gefragt, ob ich das nicht auch machen will", erzählt sie. "Sie hat gesagt, ich brauche dich, das hat mir gefallen." Marina wohnte damals noch in Mannheim. Sie war arbeitslos und trank zu viel. Die Bekannte regelte dann alles ganz schnell. Sie ließ ein Zugticket hinterlegen, mit dem Marina nach Freiburg fahren konnte und holte sie am Bahnhof ab. Von da aus ging es in die Terminwohnung, der erste Freier ließ nicht lange auf sich warten. Aus Marinas Bekannter wurde ihre Chefin.

Morgens um halb zehn ging es oft schon los
"Prostitution findet in ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ