Bestattung

Wie Hinterbliebene an der Schweizer Grenze den Friedhofszwang umgehen

Peter Schütz

Von Peter Schütz

Di, 11. Juni 2019 um 16:30 Uhr

Kreis Waldshut

In Baden-Württemberg müssen Verstorbene ihre letzte Ruhe auf offiziellen Friedhöfen finden – anders als in der Schweiz. Die Angehörigen von Hans J. haben das Gesetz umgangen.

Ruhe sanft, aber warum nicht unter dem Lieblingsbaum im eigenen Garten? In der Urne auf dem Kaminsims? Was in Deutschland, mit wenigen Ausnahmen wie in der Stadt Bremen, untersagt ist, funktioniert bei unseren helvetischen Nachbarn. Denn die Schweiz kennt keine gesetzliche Pflicht zur Beisetzung, auch Friedhofszwang genannt. In Baden-Württemberg hingegen müssen Verstorbene ihre letzte Ruhe in Gräbern auf offiziell als Friedhof ausgewiesenen Flächen finden. Aber es gibt Grauzonen.

Diese Grauzonen werden immer häufiger genutzt, wie Beispiele vom Hochrhein zeigen. Hans J. aus einer Kleinstadt am Hochrhein war Zeit seines Lebens ein passionierter Gärtner. Sein Garten war ihm der Himmel auf Erden. Das wussten auch seine Angehörigen. Nachdem er gestorben war, suchten sie deshalb nach einer Möglichkeit, die sterblichen Überreste nach der Feuerbestattung nicht auf einem Friedhof, ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ