Account/Login

BZ-Interview

Wie inklusiv ist Kirchzarten und was kann sich noch verbessern?

Kathrin Blum
  • Di, 29. März 2022, 11:02 Uhr
    Kirchzarten

     

BZ-Plus Anita Müller und Mathias Schulz setzen sich – dieses Jahr ganz besonders – für ein inklusives Kirchzarten ein. Sie wollen mehr Bewusstsein schaffen – in vielen Bereichen.

In der Fußgängerzone gib es der Inklus...erin zufolge noch Verbesserungsbedarf.  | Foto: Kathrin Blum
In der Fußgängerzone gib es der Inklusionsvermittlerin zufolge noch Verbesserungsbedarf. Foto: Kathrin Blum
1/3
Dieses Jahr steht Kirchzarten im Zeichen der Inklusion. Mit verschiedenen Veranstaltungen richten die Gemeinde und die Akademie Himmelreich den Fokus auf Barrierefreiheit in Vereinen und die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen. Kathrin Blum sprach darüber mit den Initiatoren Mathias Schulz und Anita Müller.
BZ: Wo sehen Sie die größten Barrieren im Dreisamtal?
Müller: Zunächst unterscheiden wir zwischen baulichen und sozialen, also die Teilhabe betreffenden, Barrieren. Baulich ist die größte Baustelle die Kirchzartener Fußgängerzone, die weder rollstuhlgerecht noch sonst barrierefrei ist. Auch Menschen mit Höreinschränkungen, von denen es wegen der Nähe zum BBZ in ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar