Corona-Krise

Wie Schulsozialarbeiter im Wiesental Schüler unterstützen

Sarah Trinler

Von Sarah Trinler

Mi, 13. Mai 2020 um 14:13 Uhr

Schopfheim

BZ-Plus Über 1000 Schüler dürfen im Wiesental noch nicht in die Schule. Das stellt nicht nur Eltern und Kinder vor Herausforderungen. Eine Umfrage unter den Schulsozialarbeitern.

Über tausend Schüler dürfen derzeit im Wiesental nicht in die Schule, der Präsenzunterricht ist lediglich den Abschlussklassen vorbehalten. Dass so viele Kinder und Jugendliche noch immer zu Hause sind, stellt auch die Schulsozialarbeiter vor eine Herausforderung. Wie halten sie Kontakt zu den Kindern? Die BZ hat sich umgehört.

Oberes Wiesental:
"In den ersten Wochen herrschte kompletter Stillstand", sagt Lenar Minubai, der Schulsozialarbeiter an der Montfort-Realschule Zell (MORZ) und Gerhard-Jung-Schule. Erst mit der Zeit seien Anfragen von Eltern und Lehrern gekommen, die um Unterstützung im Kontakt mit einzelnen Schülern baten. Dabei handle es sich allerdings um Familien, mit denen der Schulsozialarbeiter auch ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ