Interview

Wie sich die Prepper-Szene von Hamsterkäufern unterscheidet

Michael Saurer

Von Michael Saurer

Fr, 10. April 2020 um 10:00 Uhr

Panorama

BZ-Plus Hamsterkäufe in der Corona-Krise – das erinnert an die sogenannten Prepper. Der Freiburger Ethnologe Julian Genner erklärt, warum sich Prepper über Klopapier-Käufe allerdings eher amüsieren.

Prepper horten Lebensmittel und technische Geräte, um bei einem Zusammenbruch der staatlichen Ordnung, überleben zu können. Die Bezeichnung kommt aus dem Englischen von "to prepare" also sich vorbereiten. Was sie antreibt, erklärt der Kulturanthropologe Julian Genner von der Universität Freiburg im Gespräch mit Michael Saurer.

BZ: Herr Genner, Sie forschen zu den sogenannten Preppern. Was tun die anderes als Hamstern?
Genner: Da gibt es ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und kostenlosem Probemonat, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung