Schleppertreffen

Wie war’s beim...verregneten Traktorkino in Freiamt?

Dieter Erggelet

Von Dieter Erggelet

So, 16. Juni 2019 um 16:35 Uhr

Freiamt

Was für eine Idee: Kino unter freiem Himmel, der Fahrersitz eines Traktors statt eines Plüschsessels. 800 Gäste hatten Lust. Doch dann setzte der Regen ein.

Die Vorstellung des Films "25 km/h" zum Auftakt des vierten internationalen Schlepper- und Bulldogtreffens in Freiamt musste ins Festzelt verlegt werden.



Das Wetter
Regenfälle und Windböen zwangen die Veranstalter zwei Stunden vor Beginn, die Filmaufführung in das Festzelt zu verlegen. Drei Stunden Arbeit für Auf- und Abbau waren umsonst. Kurz nach der Live-Sendung der SWR-Landesschau gegen 19.30 Uhr vom Sportgelände des Motorsport-Racing-Teams (MSRT) Freiamt fiel die Entscheidung. Die Sicherheit der Zuschauer bei starken Windböen war ein Argument – der Schutz der rund 70 000 Euro teuren Projektionstechnik ein anderes.

Die Stimmung
Die etwa 200 angereisten Traktorpiloten aus der ganzen Umgebung und ihre Begleiter waren vorübergehend enttäuscht. Einige reisten sogar vorzeitig ab. "Wir sind doch abgehärtete Kerle", war beispielsweise zu hören. Später zeigten sie sich aber doch glücklich, dass der Verein sie nicht im Regen sitzen gelassen hatte.

Das Essen
Popcorn oder Pommes? Currywurst oder Schnitzel? Das Team des MSRT Freiamt und Bewirtungschef Georg Zimmermann wussten, was den Gästen schmeckt.

Das Vorprogramm
Moderator und DJ Dirk Starke vom SWR unterhielt beim zweistündigen Warm-up rund 800 Gäste. Partyhits und Schlageroldies standen im Mittelpunkt. Den Werbeblock samt Verlosung gestalteten Vereinschef Alfred Haas und Hauptsponsor Marcel Jundt.

Der Film
Angekündigt war der Beginn der Kinovorstellung für etwa 21.30 Uhr. Zu dieser Zeit begann es, wolkenbruchartig zu schütten. Statt auf einer 48 Quadratmeter großen Projektionswand wurde der Film dann auf einer 15-Quadratmeter-Leinwand im Zelt gezeigt. Wegen des prasselnder Starkregens war es aber schwierig, die Dialoge des skurrilen und witzigen Filmes über zwei Brüder zu genießen, die sich nach dem Tod des Vaters bei einer Mofatour wieder annähern.

Die Zukunft
"Wir haben uns gewundert, wie unerschrocken Bulldogfahrer sind und würden gerne das Traktorkino unter freien Himmel in zwei Jahren wiederholen", sagte Hauptsponsor Jundt .