Artenvielfalt im Südwesten

Wie Wasserbüffel Feuchtwiesen schön feucht halten

Stephanie Streif

Von Stephanie Streif

Fr, 10. August 2018 um 12:44 Uhr

Südwest

BZ-Plus Groß, schwarz und imposant: Im Freiburger Rieselfeld und auf der Hochebene der Baar weiden Wasserbüffel und halten damit die Fläche offen. Sie sollen fressen, fressen, fressen.

Die Vielfalt von Flora und Fauna ist auch in Baden-Württemberg bedroht. Deshalb gibt es jetzt ein Programm des Landesumweltministeriums, das dem Artenschwund begegnen soll. In einer kleinen Serie stellt die BZ einzelne Projekte in Südbaden vor. Heute: Biotopschutz mit Hilfe von Wasserbüffeln.

Weit und breit kein Wasserbüffel. Nur Bäume, Hecken und Schilf. Hier im Westen des Freiburger Naturschutzgebietes ist nicht viel los. Ein bisschen Vogelgezwitscher, gemischt mit der gleichmäßig rauschenden Tonspur der A5. Dabei wurde vor über zwei Monaten eine Büffelherde, bestehend aus vier Mutterkühen und vier Kälbern, auf die sechs Hektar große Fläche am Löhliweg gestellt. Ihr Job: fressen, was geht, und sich in schlammigen Wasserlöchern wälzen. Die Tiere sollen die Fläche offen halten und mehr Leben möglich machen. Die Wasserbüffel gehören dem Landwirt und Metzgereibetrieb Reichenbach.

"Wir fühlen uns dazu verpflichtet, den Lebensraum der Tiere zu ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ