Account/Login

fudder-Interview

Wieso Medizinstudierende wegen der Verschiebung des Staatsexamen unzufrieden sind

Anika Maldacker
  • Do, 09. April 2020, 14:46 Uhr
    Uni (fudder) Uni

     

Das zweite Staatsexamen für Medizinstudierende wird in Baden-Württemberg um ein Jahr verschoben – zum Ärger vieler Studierender. Wieso erklärt ein Freiburger Student der Bundesvertretung der Medizinstudierenden.

Im Praktischen Jahr sollen Medizinstudierende viel lernen dürfen.  | Foto: Julian Stratenschulte (dpa)
Im Praktischen Jahr sollen Medizinstudierende viel lernen dürfen. Foto: Julian Stratenschulte (dpa)
Viele von Baden-Württembergs Medizinstudierenden, die kurz vor dem zweiten Staatsexamen stehen, sind unzufrieden: Der zweite Abschnitt der Ärztlichen Prüfung wurde in Baden-Württemberg und Bayern auf die Zeit nach dem Praktischen Jahr (PJ) verschoben. In den restlichen Bundesländern finden die sogenannten M2-Prüfungen jedoch statt. Was das für die Studierenden bedeutet, erklärt der Freiburger Medizinstudent Tobias Henke aus der Bundesvertretung der Medizinstudierenden (BVMD) in Deutschland.
Wieso fühlen sich viele Medizinstudierende und die Bundesvertretung der Medizinstudierenden ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar