Leserbriefe und Corona

WIR MÜSSEN REDEN: Von daheim für die Leser da

Manuela Müller

Von Manuela Müller

Fr, 20. März 2020

Wir müssen reden

Dass sich derzeit fast alle mit dem neuartigen Coronavirus beschäftigen, merken wir in der Leserbriefredaktion auch an den Zuschriften. In manchen wird gewarnt, in manchen stecken Beschwerden über Einschränkungen, in manchen Berichte vom veränderten Alltag. Wir lesen die Texte mit Interesse. Anfangs wurden diese noch veröffentlicht, bis wir festgestellt haben, dass sich die Situation rund um die Ausbreitung des Virus surreal schnell verändert und damit die Leserbriefe beim Abdruck in der Regel längst überholt sind. Wir werden Ihre Zuschriften zum Thema Corona also künftig nur noch in wenigen Ausnahmefällen veröffentlichen – nämlich beispielsweise dann, wenn es darin um den Dank an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Lebensmittelgeschäften oder im Gesundheitswesen geht. Dann, wenn der Inhalt relativ zeitlos ist.

Auch in der Redaktion versuchen wir, Arbeitsabläufe so zu verändern, dass möglichst wenig soziale Kontakte stattfinden. Um das Ansteckungsrisiko zu verringern, wird die Forumredaktion – wie auch andere Abteilungen der Badischen Zeitung – in den nächsten Wochen vom Homeoffice aus arbeiten. Wir bitten daher um Verständnis, dass Leserbriefe, die uns per Post erreichen, in dieser Zeit nicht bearbeitet werden können. Weiterhin können Sie uns Ihre Zuschriften aber gerne per E-Mail senden: forum@badische-zeitung.de.

Auch unsere telefonische Erreichbarkeit wird eingeschränkt sein. Daher bitten wir Sie, Ihre Nachricht und eine Kontaktmöglichkeit deutlich auf dem Anrufbeantworter zu hinterlassen. Den hören wir von zu Hause aus ab und melden uns dann bei Ihnen. Lassen Sie uns weiter in Kontakt bleiben.