WIR ÜBER UNS: Ein Fürsprecher des guten journalistischen Handwerks

Holger Knöferl

Von Holger Knöferl

Sa, 25. Juni 2022

Wir über uns

Berthold Hamelmann im Alter von 63 Jahren verstorben.

Kurzatmige Aufgeregtheiten oder journalistisch Modisches waren seine Sache nicht, Qualität und zeitgemäße Weiterentwicklung vor allem im Lokaljournalismus hingegen sehr wohl: Aus diesem Grund hatte die Stimme von Berthold Hamelmann in der Jury des Ralf-Dahrendorf-Preises für Lokaljournalismus, den die Badische Zeitung seit 2011 alle zwei Jahre verleiht, von Anfang an Gewicht. Nun ist Berthold Hamelmann im Alter von nur 63 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben.

Noch im Oktober war der stellvertretende Chefredakteur der Neuen Osnabrücker Zeitung nach Freiburg gereist, um die Sieger des Dahrendorf-Preises mit auszuzeichnen. Den gemeinsamen Abend im Kreis mutiger und engagierter Journalisten genoss er sichtlich, es sei ihm schon lange nicht mehr so gut gegangen, sagte er, als er sich aus der Runde verabschiedete – zum letzten Mal, wie wir jetzt wissen.

Hamelmann war Fürsprecher eines klassischen, gut umgesetzten journalistischen Handwerks. "Wer? Was? Wo? Wann? Wie? Warum? Die Qualität eines exzellenten journalistischen Textes misst sich nach wie vor auch in unserem digital bestimmten, ja ausgerichteten Zeitungsalltag, an der Beantwortung dieser W-Fragen. Sie gehören mit Fug und Recht immer noch zum handwerklichen Basisrepertoire eines jeden Reporters, einer jeden Reporterin", hatte er in seiner Laudation auf einen der Preisträger gefordert. In den Entscheidungsrunden der Jury vertrat Hamelmann seine Positionen nie laut, aber immer klar, unmissverständlich und dennoch mit einer gesunden Portion Humor. Sein Urteil gründete auf seiner langjährigen beruflichen Erfahrung, er arbeitete seit 1992 für die Neue Osnabrücker Zeitung, und auf seiner breiten und gut gepflegten Vernetzung in der Branche. Studiert hat Hamelmann in Freiburg, Politik, Geschichte und Volkskunde. Hier entstand auch seine Dissertation "Helau und Heil Hitler. Alltagsgeschichte der Fasnacht 1919 bis 1939 am Beispiel der Stadt Freiburg".

Berthold Hamelmann hinterlässt seine Ehefrau, zwei erwachsene Söhne und vier Enkelkinder.